25. August 2022

Aderklaa hat als 100. Gemeinde im Weinviertel den Beschluss gefasst umweltfreundliche Mobilität zu fördern. Das Mobilitätsmanagement Weinviertel der NÖ.Regional unterstützt es dabei.

„Wenn es darum geht, an der Zukunft der Mobilität in Niederösterreich zu arbeiten, dann zählen unsere Gemeinden zu den wichtigsten Partnern. Dass nun mit Aderklaa bereits 100 Gemeinden im Weinviertel sich als ‚Mobilitätsgemeinden‘ deklariert haben, ist ein deutliches Bekenntnis zur nachhaltigen Mobilität in der nordöstlichen Hauptregion“, freut sich Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

Die knapp 200 Einwohner zählende Gemeinde Aderklaa vor den Toren Wiens ist auch aufgrund ihrer besonderen Lage mit speziellen Herausforderungen im Bereich der Mobilität konfrontiert. So wirkte sie stets aktiv mit, wenn es darum ging die lokalen Mobilitätsbedürfnisse zu verbessern. Dies war u.a. bei der Entwicklung des regionalen Anrufsammeltaxis „Marchfeld mobil“ oder bei der Neuausrichtung des Busverkehrs im westlichen Weinviertel durch den Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) der Fall. Aktuell stehen Radwegenetz-Planungen und eine passende Parkraumregelung als Folge der flächendeckenden Einführung des „Wiener Parkpickerls“ auf der Agenda.

„Uns ist es ein Anliegen die Mobilitätswende aktiv mitzugestalten und da ist für uns u.a. der Radverkehr ein wichtiger Baustein, den wir fördern wollen. Wir sind daher froh, dass wir mit dem Mobilitätsmanagement Weinviertel einen kompetenten und verlässlichen Partner an unserer Seite haben, um die vielfältigen Aufgaben im Bereich der Mobilität gut bewältigen zu können“, betont Bürgermeister Bernhard Wolfram.

Die benachbarte Gemeinde Parbasdorf hat sich nur wenige Tage später ebenfalls zur Mobilitätsgemeinde deklariert. Auch sind alle noch verbleibenden Weinviertler Gemeinden herzlich eingeladen ein Zeichen zur umweltfreundlichen Mobilität zu setzen und sich zu Mobilitätsgemeinden zu deklarieren. Das Service des Regionalen Mobilitätsmanagements der NÖ.Regional steht allen Gemeinden in Niederösterreich kostenlos zur Verfügung.

Weitere Infos unter: www.noeregional.at/fachbereiche/mobilitaet.

Das Regionale „Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Regionale Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at