23. Dezember 2021

Die Marktgemeinde Oberwaltersdorf startet mit 1.1.2022 erstmals mit den beiden Prozessen, die von der NÖ.Regional intensiv begleitet werden.

Begünstigt durch die Anbindung an ein hochrangiges Verkehrsnetz und die Nähe zu den Ballungsräumen Wien, Eisenstadt und Wiener Neustadt hat sich Oberwaltersdorf in der jüngeren Vergangenheit zu einem beliebten Wohnstandort, speziell für jüngere Familien, entwickelt. Die Marktgemeinde möchte diese Dynamik für eine zukunftsfitte Entwicklung nutzen.

„NÖ Gemeinde21“ und „Audit familienfreundlichegemeinde“ stellen für Oberwaltersdorf einen idealen Rahmen für eine partizipative, nachhaltige und für alle Generationen passgenaue Gemeindeentwicklung dar. Ein Hauptaugenmerk soll insbesondere auf der Weiterentwicklung von Freizeit- und Erholungsräumen als auch klimaresilienten Maßnahmen liegen, um die Lebensqualität in der Gemeinde weiter zu erhöhen.

Als ersten Schritt der Bürgerbeteiligung wurde, mit Unterstützung der NÖ.Regional, bereits ein umfassender Fragebogen, der digital und in gedruckter Form ausgefüllt werden kann, erarbeitet. Die BürgerInnen Oberwaltersdorfs haben hierdurch die Möglichkeit, vorhandene Angebote in den verschiedensten Themenbereichen zu bewerten, sowie erste Projektideen und Verbesserungsvorschläge einzubringen. Speziell in Zeiten der Pandemie haben sich Gemeinde-Befragungen als ein gerne genutztes Instrument der Bürgerbeteiligung bewährt.

In Oberwaltersdorf wurden somit die Weichen für einen erfolgreichen Prozessstart und viele spannende Aktivitäten und Projekte in den kommenden Jahren gestellt.

Die NÖ.Regional unterstützt Gemeinden, Akteure der Wirtschaft und regionale Betriebe dabei, mit Einbeziehung aller Generationen und Personengruppen ein maßgeschneidertes Angebot für mehr Familienfreundlichkeit zu entwickeln und umzusetzen. Als Kooperationspartner der Familie und Beruf Management GmbH begleiten wir die Auditierungsprozesse familienfreundlichegemeinde und berufundfamilie.

Die Landesaktion "NÖ Gemeinde21" ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.