14. September 2021

Am 05. September fand in der Gemeinde Randegg der Radlreparaturtag im Rahmen der Eröffnung des neuen Kinderspielplatzes in der Schliefau statt. Dabei konnten die Bürgerinnen und Bürger ihre Räder kostenlos servicieren lassen. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Gemeinde Randegg mit Unterstützung durch das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.

Mit dem Übergang zum Herbst beginnt auch wieder die allerschönste Zeit zum Radfahren im Jahr. Egal ob zu bestimmten Zielen oder um sich einfach den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen - Radfahren ist oft  reizvolle Alternative zum Autoverkehr. Wege zur Arbeit, zum Einkaufen oder zu Freizeitzielen können damit genussvoll zurückgelegt werden und das tägliche Pensum Bewegung ganz nebenbei – buchstäblich am Weg – gewonnen werden.

Unmittelbar beim neuen Spielplatz war die Service-Station aufgebaut, an der die Räder „auf Herz und Nieren“ geprüft wurden. Mit den Mechanikern von CMB Sportivo standen dabei versierte Profis aus der Region zur Verfügung, die viele kleinere Reparaturen wie z.B. Ketten schmieren, Schaltungen einstellen und Luft aufpumpen sofort und kostenlos durchführten.

Der Radlreparaturtag fand im Rahmen einer tollen Familien-Veranstaltung mit Livemusik & Verköstigung und vielen spannenden Programmpunkten statt. Im Zentrum des Tages stand die Eröffnung des neuen Spielplatzes. Das Wetter war dazu wie vorbestellt und viele der BesucherInnen nützten den angenehmen Spätsommertag um mit dem Rad anzureisen. Entsprechend groß war die Nachfrage bei den Mechanikern, die den Ansturm engagiert und professionell meisterten.

Durch den Radlreparaturtag wurde ein wichtiger Beitrag für die Sicherheit der RadfahrerInnen in der Region geleistet. Der Rahmen der Veranstaltung war perfekt gewählt, denn er motivierte Eltern und Kinder auch in Zukunft zum Spielplatz zu radeln - mit einem top in Schuss gebrachten Fahrrad.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at