15. September 2021

Am Mittwoch 1. September 2021 fand in Schwarzau im Gebirge die Generalversammlung der Weltkulturerbe-Region Semmering-Rax statt, wo namhafte Vertreter der Mitgliedsgemeinden einen neuen Vorstand wählten. Der Strategieplan 2021-2025, in dem zukünftige Projekte verankert sind, wurde mit Unterstützung der NÖ.Regional.GmbH gemeinsam erstellt und bei der Sitzung einstimmig beschlossen.

Bürgermeisterin der Stadt Gloggnitz Frau Irene Gölles wurde abermals als Obfrau bestätigt. Sie wird von GGR Joachim Köll (Gemeinde Payerbach) und Bgm. Wolfgang Ruzicka (Gemeinde Schottwien) als Stellvertreter unterstützt. Frau GR Bettina Smetana (Gloggnitz) als Schriftführerin, Bgm. Johann Döller (Reichenau an der Rax) als Schriftführerin-Stellvertreter, Vzbgm. Kurt Payr (Semmering) als Kassier und GGR Julius Schneidhofer (Breitenstein) als Kassier-Stellvertreter komplettieren das Vorstandsteam.

Die Tagesordnung wurde nach einstimmigen Beschluss etwas abgeändert und ein Vortrag von Barbara Bilderl, MA (Planungsabteilung, Verkehrsverbund Ost-Region – VOR) wurde via Zoom zugeschalten. Sie stellte die neue Dispositions-Software für flexiblen Mikro-ÖV sowie das Regions-AST-System vor.
Einen Überblick über die aktuellen Projekte gab Kleinregionsmanagerin Alexandra Farnleitner-Ötsch und sogleich wurden die geplanten Aktivitäten für die nächsten Jahre vorgestellt. So wird es u.a. eine Grobplanung für den Mikro-ÖV (Regions-Anrufsammeltaxi-System) geben, die Vernetzungsarbeit der bestehenden Projekte im Bereich Bildung, Kultur und Frauen weiter vorangetrieben, regionale Produkte stärker miteinander vermarktet, die Region als familienfreundliche Region weiterentwickelt und die Wirtschaft durch neue kreative Arbeitsstätten (New Work) in der gesamten Region forciert werden.

Die für die Kleinregion zuständige Regionalberaterin Nikolett Raidl von der NÖ.Regional steht der Kleinregion und der Kleinregionsmanagerin beratend und unterstützend bei allen Projekten zur Seite. AkteurInnen aus Tourismus, der LEADER-Region NÖ-Süd, der Klima- und Energie-Modellregion Schwarzatal und der NÖ.Regional wurden bereits bei der Strategieerstellung eingebunden und werden sich auch in den nächsten Jahren in enger Kooperation für die Region engagieren.

Die große Anzahl der TeilnehmerInnen bei dieser Generalversammlung beweist einmal mehr, dass man erkannt hat, dass nur durch gute Kooperation gemeinsam effiziente Wege und Ziele für die Region erreicht werden können!

„Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen. Gemeinsam suchen wir nach regionalen, passgenauen Lösungen.