10. Dezember 2021

Ein Abend voller neuer Ideen für unser Waldviertel. Unter diesem Motto stand der diesjährige Mobilitätsabend und der Name war Programm. Den Teilnehmenden wurde eine Fülle von neuen Ideen und Projekten präsentiert.

Eröffnet wurde das Programm pünktlich um 18:00 Uhr von Christine Schneider, Geschäftsführerin der NÖ.Regional. Nach den Willkommensworten wurde den VertreterInnen der Gemeinden in einer kurzen Präsentation das vielfältige Angebot des regionale Mobilitätsmanagements Waldviertel der NÖ.Regional vorgestellt. Daran anschließend wurde der Fachvortrag „Es ist angerichtet! Einfache Rezepte für eine innovative Mobilität im ländlichen Raum“ von Andrea Weninger, Geschäftsführerin des Planungsbüros Rosinak & Partner, präsentiert. In diesem Vortrag erfuhren die Teilnehmenden einfache Handlungsanweisungen zur Stärkung der aktiven Mobilität in den Gemeinden. Verschiedene Infrastrukturprojekte sowie Fördermaßnahmen wurden anhand von Praxisbeispielen aus dem Waldviertel, aber auch anderen österreichischen Regionen dargestellt.

Im Anschluss an den Fachvortrag wurde die sogenannte virtuelle Ausstellung eröffnet. Dabei war es den Teilnehmern möglich, fünf verschiedene Ausstellungsräume zu besichtigen. Wie in einer Ausstellung vor Ort, konnten die BesucherInnen ganz frei zwischen den Räumen wechseln und sich nach individuellem Interesse unterschiedlich lange zu den verschiedenen Räumen informieren. Das Ausstellungsprogramm war wahrlich weitreichend: Georg Huemer und Michael Reisenbacher vom Verkehrsverbund Ost-Region sowie Volkan Avci von den ÖBB stellten in einem Raum den Fahrplanwechsel und alle wichtigen Informationen rund um den öffentlichen Verkehr im Waldviertel dar. Über Bewusstseinsbildung im Radverkehr konnte man sich bei Radland Niederösterreich, vertreten durch Bernd Hildebrandt, informieren. Auch die Boku Wien stellte in einem Ausstellungsraum ein Studierenden Projekt über Alltagsradverkehr in Gars am Kamp vor. Ummadum, die App in welcher Gemeinden aktive Mobilität ihrer BürgerInnen belohnen können, war in einem weiteren Raum der Ausstellung durch Rene Schader vertreten. Natürlich wurde auch das Serviceangebot des Mobilitätsmanagements der NÖ.Regional in einem weiteren Raum vorgestellt.

Das vielfältige Angebot wurde von den Teilnehmenden gut angenommen. Im Anschluss an die Ausstellung konnten die Teilnehmenden in einem abschließenden Fazit noch festhalten, welche Schwerpunkte sie im nächsten Jahr in ihrer Gemeinde setzen wollen.

Der Abend wurde mit einem fröhlichen Wink in die Kamera beschlossen. Das Regionale Mobilitätsmanagement ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der Mobilität und ist fachlicher Ansprechpartner vor Ort.

Das Regionale „Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Regionale Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at