06. September 2022

Am 03. September fand beim Bahnhof in Retz das Mobilitätsfest der Region Weinviertel zu aktuellen Themen wie Aktive Mobilität (Rad- und Fußverkehr), E-Mobilität und Energie sowie öffentlichem Verkehr statt.

„Niederösterreich ist Vorreiter in der Mobilitätswende. Wir werden diesen Vorsprung aber noch weiter gemeinsam mit den Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher ausbauen. Mobilitätsfeste machen die vielfältigen Angebote in Retz nicht nur sichtbar, sondern können auch angefasst und ausprobiert werden“, zeigt sich auch Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko vom Mobilitätsfest überzeugt. „Zudem ist der umgestaltete Bahnhof ein wichtiger Schritt um umweltfreundliche Mobilität in Retz in den Vordergrund zu heben“, so Landesrat Schleritzko weiter.

Das große Mobilitätsfest, organisiert vom Mobilitätsmanagement Weinviertel der NÖ.Regional gemeinsam mit der Klimamodellregion Retzer Land und der Stadtgemeinde Retz, sorgte für großartige Stimmung unter den zahlreichen BesucherInnen. Radparcours, E-Bike-Kurse, ein buntes Kinderprogramm und die Testmöglichkeiten verschiedener Fahrräder und E-Bikes für Groß und Klein luden zum Mitmachen ein. Beratung und Information gab es von der Energie- und Umweltagentur, Radland Niederösterreich, der ÖBB und vielen mehr sowie eine Ausstellung zu 100 Jahre Niederösterreich „Mobilität heute und damals.“ Den Höhepunkt bildet die Neueröffnung des Bahnhofs mit der P&R-Anlage. Bürgermeister Stefan Lang, Stadtgemeinde Retz: „Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Bürgerinnen und Bürgern täglich an der Mobilität von morgen, sei es als Klimamodellregion oder Mobilitätsgemeinde. Das erfordert hoher Leistungsbereitschaft, viel Herzblut und oft genug auch einen langen Atem. Die Gemeinde fungiert hier als Mobilitätsdrehscheibe mit vielen Angeboten für die letzte Meile.“   

Erfolgsmodell Mobilitätsgemeinden NÖ
In Niederösterreich haben sich bereits 528 Gemeinden, also  92 Prozent, zur Mobilitätsgemeinden deklariert. Bereits über 100 Gemeinden im Weinviertel nutzen das kostenlose Beratungsangebot des Mobilitätsmanagements der NÖ.Regional. Hierzu zählt die Betreuung zu Radbasisnetzen, die Begleitung von Regions-Anrufsammeltaxis oder die Veranstaltung von Radlreparaturtagen und Mobilitätsfesten u.v.m. mit dem Ziel, den Umstieg vom Auto zu öffentlichen und umweltfreundlichen Verkehrsmitteln zu erleichtern.

Die nächsten Mobilitätsfeste finden am 17. September 2022 in Pfaffstätten und am 01. Oktober 2022 in Purkersdorf statt.
Weitere Informationen https://www.noeregional.at/aktuelles/termine/mobilitaetsfeste-in-niederoesterreich/

Das Regionale „Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Regionale Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at