10. Dezember 2021

Am 1. Dezember trafen sich die Mobilitätsbeauftragten aus dem Weinviertel zum jährlichen Mobilitätsabend. Neben einem Rückblick auf die vielen erfolgreichen Projekte von 2021 wagten das Mobilitätsmanagement Weinviertel der NÖ.Regional gemeinsam mit VOR, ÖBB und Radland NÖ einen Ausblick auf das nächste Jahr.

Ein Abend mit Rückblick auf die Aktivitäten in den Weinviertler Gemeinden und einem Projekt-Ausblick auf das Jahr 2022, das abermals im Zeichen der ‚Aktiven Mobilität‘ stehen wird.

Jedes Jahr veranstaltet das Mobilitätsmanagement Weinviertel der NÖ. Regional einen Mobilitätsabend, um sich ihr Arbeitsprogramm fürs kommende Jahr von den mittlerweile 97 Mobilitätsgemeinden im Weinviertel abstimmen zu lassen und einen Informations- sowie Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

„Die Mobilitätsabende sind wichtige Meilensteine am Weg zur Mobilitätswende. Dort werden die Vorhaben der Mobilitätsmanagerinnen und -manager in den Hauptregionen und Ideen der mittlerweile 508 NÖ Mobilitätsgemeinden abgestimmt. Denn nur, wenn das Land und die Gemeinden miteinander arbeiten und ihre Kräfte bündeln, können wir wichtige Maßnahmen im Kampf gegen die Klimaerwärmung auf die Straßen, Rad- und Fußwege des Landes bringen“, zeigt sich NÖ Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko überzeugt.

Rund 50 Gemeinde-VertreterInnen waren online dabei

Wie schon im Vorjahr wurde der Abend auch heuer wieder online abgehalten. Im Rahmen von Fachvorträgen von Vertretern des Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) und den ÖBB wurden Informationen rund um den Bahn- und Busverkehr den rund 50 TeilnehmerInnen weitergegeben. Des Weiteren bekamen die Mobilitätsgemeinden von Frau Mag.a Susanna Hauptmann (GF Radland NÖ) einen Einblick in die Bestrebungen Niederösterreichs zur Bewerbung der aktiven Mobilität. Im Fokus des Abends stand aber die Festlegung der Arbeitsschwerpunkte und Projekte für das nächste Jahr – abgestimmt gemeinsam mit den Mobilitätsgemeinden.

Die Präsentationen vom Mobilitätsabend Weinviertel finden Sie HIER zum Download. 

Das Regionale „Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Regionale Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at