25. März 2021

Dieses Image haben sich die BewohnerInnen einst selbst verpasst – nun gilt es, dieses etwas aufzupeppen und wieder mehr Schwung ins Dorfleben zu bringen.

Mit Hilfe der Aktion Dorferneuerung, welche als Grundprinzip die Beteiligung der Bevölkerung vorsieht, wurde im Herbst/Winter 2020 über die NÖ.Regional ein Leitbild erstellt. Der Zustrom bei den beiden Dorfabenden im Gasthaus Doppeladler war (trotz Corona und mit Sicherheitsmaßnahmen) sehr erfreulich, vor allem die Jugend zeigte sich überaus interessiert. Ein Impuls der Vereinsmitglieder Fritz und Alma Gall vom VVG (Verein zur Verwertung von Gedankenüberschüssen) stimmte die Besucher auf künftige mögliche „verruckte“ Aktivitäten ein, ehe man sich in 3 Themengruppen Gedanken über die zukünftige Entwicklung des Ortes machte: Wie kann man die Jugend im Dorf halten?  Wie halten wir unser Dorf in Schuss? Wie verrruckt sind wir und wie verruckt wollen wir noch werden? Die detaillierte Ausarbeitung der Projekte muss leider noch warten, bis man sich wieder gefahrlos treffen darf – Begehungen im Dorf zu den wichtigsten Standorten sind als erster Schritt geplant. Aber ein Ziel ist für  Bgm. Frank und sein Dorferneuerungsteam fix: bei der nächsten Gelegenheit den europäischen Dorferneuerungspreis zu gewinnen!

 

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.