15. Oktober 2021

Großschönau. Am 13. Oktober wurde das Ergebnis der Jurybewertung zum „Europäischen Dorferneuerungspreis 2020“ verkündet. Das Ergebnis ist hocherfreulich: Die Marktgemeinde Großschönau erhält als Vertreter Niederösterreichs den Europäischen Dorferneuerungspreis in Gold!

BGM Martin Bruckner zeigt sich stolz und vor allem jedoch dankbar. „Wir haben eine Wegmarke erreicht, an der wir dankbar und auch stolz sein dürfen. Das Engagement so vieler Bürgerinnen und Bürger über Jahrzehnte trägt Früchte. Ich darf mich bei allen Beteiligten für so viel Innovation, so viel Arbeit und für so viel Miteinander bedanken.“

Am 13. Oktober vergangenen Jahres fand die Vor-Ort-Besichtigung der internationalen Jury statt. Diese argumentiert die Bewertung der Marktgemeinde Großschönau folgendermaßen:

Großschönau zeichnet sich durch eine kontinuierliche und ganzheitliche Gemeindeentwicklung von höchster Qualität aus. Allem voran ist der Themenkomplex „Energie und Klima“ zu erwähnen, der ein Alleinstellungsmerkmal darstellt und als überragend bezeichnet werden kann. Highlights sind die Etablierung einer alljährlichen Bioenergiemesse, ein Forschungs- und Kompetenzzentrum für Bauen und Energie, die Installierung eines Europäischen Energiesymposiums sowie die Erlebnisausstellung Sonnenwelt in Kooperation mit der Hochschule Budweis, die bereits über 100.000 BesucherInnen begrüßen durfte.

Zur hohen Lebensqualität tragen auch das Gesundheitshaus mit einer Allgemeinmedizinerin, zahlreichen selbstständigen TherapeutInnen und sozialen Diensten sowie ein bioenergetisches Trainingszentrum bei. Im baukulturellen Bereich ist insbesondere die Revitalisierung des Pfarrhofes hervorzuheben, dem durch die Kulturinitiative „großARTig Großschönau“ kulturelles Leben auf höchstem Niveau eingehaucht wird.

Die Marktgemeinde ist in vielen Verbänden vernetzt, in zahlreichen zukunftsweisenden Organisationen Gründungsmitglied und ein Ort der Gemeinschaft mit einem hohen Maß an BürgerInnenbeteiligung, die auch wertgeschätzt und explizit gewürdigt wird. Sie nutzt die vorhandenen natürlichen Ressourcen, agiert nachhaltig, ist offen für Neues und schätzt das Alte als Basis ihres Erfolgs.“

Insgesamt nahmen 26 TeilnehmerInnen aus zwölf verschiedenen Staaten am Wettstreit um die begehrte Auszeichnung teil. Der „Europäische Dorferneuerungspreis 2020“ stand unter dem Motto „Lokale Antworten auf globale Herausforderungen“. Veranstalter des Wettbewerbes ist die Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung. Ziel ist es, durch diesen Wettbewerb Landgemeinden in ihrem Engagement zu bestätigen, zu weiteren Aktivitäten zu motivieren und den Erfahrungsaustausch mit anderen ländlichen Gemeinwesen in Europa zu fördern.

 

Preisverleihung als Fest der Begegnung und des Voneinander-Lernens geplant

Die Preisverleihung, die den Höhepunkt einer mehrtägigen Veranstaltung mit Dorfbegehungen, Ausstellungen und kulturellen Begegnungen bildet und, so die Pandemie es zulässt, ein großes europäisches Fest sein wird, findet im Mai 2022 in der Gemeinde Hinterstoder statt.

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.
Bei der Aktion „Stadterneuerung in NÖ" entwickeln die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und Projektmanagement.