01. Juni 2021

Wie viele andre Orte veränderte sich Pitten in den letzten 100 Jahren enorm.

Einst war das Erzvorkommen am Schlossberg ein wichtiger Wirtschaftsbereich, bis 1945 wurde Erz gefördert und in Pitten verhüttet, etliche metallverarbeitende Betriebe waren hier ansässig. Viele Gasthäuser und eine breitgefächerte Infrastruktur zeigten das dynamische Leben in Pitten. Noch heute erinnern Straßennamen wie: "Auf der Schmelz", "Werksgasse" und „Grubenhausweg" an die Blütezeit des Bergbaues von Pitten. Durch den Bau der Aspangbahn im Jahr 1881 wurde Pitten auch für den Tourismus erschlossen, die Sommerfrische erfreute sich hier bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts großer Beliebtheit. Ein wichtiger Arbeitgeber für die ganze Region ist auch die Papierfabrik , die seit über 160 Jahren hier produziert. Heute präsentiert sich Pitten als dynamische Gemeinde mit guter Infrastruktur. Um die jüngere Geschichte des Ortes in Erinnerung zu rufen, aber auch die tiefgreifenden Veränderungen im Ort aufzuzeigen, wurde im Rahmen des MUSEUMSFRÜHLING NIEDERÖSTERREICH unter dem Motto „Damals in Pitten“ eine Fotoausstellung zusammengestellt, die einerseits an 25 Stellen im Ortsgebiet die Vergangenheit aufzeigen, andererseits wurde eine reichhaltige Fotoschau als Videoprojektion im Pavillon gezeigt. Das Land NÖ fördert dieses Projekt im Rahmen der Dorferneuerung, die NÖ.Regional begleitet die Marktgemeinde Pitten bei der Umsetzung.

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.