Erasmus+ "Soziale Eingliederung und gemeinsame Werte"

Für die Auswahl der förderbaren Projekte wird der Fokus auf länderübergreifende Kooperationsprojekte in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Erwachsenenbildung gelegt. Die Förderung erfolgt durch einen Zuschuss in Höhe von maximal 400 000 EUR für Projekte mit einer Laufzeit von 24 Monaten und 500 000 EUR für Projekte mit einer Laufzeit von 36 Monaten.

Das Förderprogramm richtet sich an eine Partnerschaft aus vier förderfähigen Organisationen aus vier verschiedenen Programmländern.

Projektziele im Bereich allgemeine und berufliche Bildung sind:

  • Verbesserung des Erwerbs von sozialer Kompetenz und Bürgerkompetenz, Förderung von Wissen, Verständnis und Eigenverantwortung im Bereich der gemeinsamen Werte und der Grundrechte;
  • Unterstützung von Lehrkräften, Erziehern/-innen und Leitern/-innen von Bildungseinrichtungen beim Umgang mit Vielfalt;
  • Stärkung des kritischen Denkens und der Medienkompetenz von Lernenden, Eltern und pädagogischem Personal;
  • Unterstützung der Integration von neu angekommenen Migranten im Bereich Bildung;
  • Förderung der digitalen Kompetenz von Gruppen, die von der digitalen Entwicklung ausgeschlossen sind, (unter anderem älteren Menschen, Migranten und benachteiligten jungen Menschen) durch Partnerschaften zwischen Schulen, Unternehmen und dem nicht formalen Sektor einschließlich öffentlichen Büchereien;

Projekte im BereichErwachsenenbildung richten sich nach den Zielen in einem der Bereiche:

  • Spezifische Themen in der Erwachsenenbildung (z. B. digitale Kompetenzen, Lesen, Schreiben und Rechnen, Bürgersinn, Kompetenzen zur Planung der beruflichen Laufbahn, Gesundheitskompetenz, persönliche Finanzen, Integration von Migranten, generationenübergreifendes Lernen, soziale Inklusion usw.) oder
  • Spezifische innovative pädagogische Ansätze in der Erwachsenenbildung (z. B. integriertes Lernen, personalisierte Lernkonzepte, Bildungstechnologien usw.) oder
  • Spezifische Gruppen von Lernenden in der Erwachsenenbildung (z. B. Erwachsenenbildung für ältere Menschen oder Menschen in abgelegenen ländlichen Gebieten, Nichterwerbspersonen, Häftlinge usw.) oder
  • Spezifische Themen des Organisationsmanagements - finanzielle Nachhaltigkeit, Aufbau lokaler oder regionaler Netze, Internationalisierung, strategische, berufliche Entwicklung des Personals, Kommunikation und Social-Media Engagement oder
  • Spezifische Modelle der Erwachsenenbildung (z. B. Volkshochschulen, „zweite Chance“) oder Erwachsenenbildung im Allgemeinen.

Fördereinreichungen sind ab sofort bis 25. Februar 2020 (17 Uhr Ortszeit Brüssel) möglich.

Nähere Details und alle Unterlagen zur Fördereinreichung: Aufruf der Europäischen Kommission
Link zur Seite für die Antragstellung Bewerbungsleitfaden