Die Wurzeln des Regionalverbandes Waldviertel reichen bis ins Jahr 1979 zurück, als die Initiative Pro Waldviertel zur Abwendung der geplanten Atommülldeponie gegründet wurde. Damit verbunden war das erklärte Ziel: das Niemandsland Waldviertel sollte ein Zukunftsland werden. Ein erstes starkes Zeichen in diese Richtung war 1981 die Landesausstellung über die Kuenringer, die mit 400.000 Besuchern für eine spürbare Belebung der Region sorgte. Rund um den EU-Beitritt Österreichs entstand aus der Initiative Pro Waldviertel der regionale Entwicklungsverband Europa Plattform Pro Waldviertel, der heute Regionalverband Waldviertel heißt.

Das Motto damals wie heute: „Gemeinsam für die Regionen und ihre Menschen“. Der heutige Regionalverband Waldviertel setzt sich aus Vertreterinnen und Vertetern der verschiedenen Organisationseinheiten und Interessensvertretungen der Waldviertler Bezirke Gmünd, Horn, Krems, Waidhofen/Thaya und Zwettl zusammen. Sitz des Regionalverbandes ist, gemeinsam mit dem Hauptregionsbüro der NÖ.Regional.GmbH, in Zwettl. Die Geschäftsführung obliegt dem Büroleiter der NÖ.Regional.GmbH.

Wesentliche Aufgabe ist es, die Interessen der Gemeinden und Kleinregionen des Waldviertels mit der Hauptregionsstrategie abzustimmen und in Folge entsprechend umzusetzen. Das Ziel ist stets, die Entwicklung der gesamten Region ganzheitlich und identitätsstiftend voranzutreiben. Darüber hinaus ist der Regionalverband Waldviertel als Miteigentümer der NÖ.Regional.GmbH ein starker Partner auch auf Landesebene. Die aktuelle Hauptregionsstrategie wurde im Rahmen der ersten Hauptregionsversammlung am 16. Juni 2015 einstimmig beschlossen.