Der Regionalverband Industrieviertel (REVI) wurde im Zuge des EU Beitritts 1995 gegründet. Er ist ein gemeinnütziger Verein der Gemeinden des Industrieviertels, seine Vorstandsmitglieder kommen aus allen Bezirken und setzen sich aus Abegordneten und Vertreterinnen und Vertretern aus den Gemeinden und Regionen zusammen. Seinen Sitz hat der Regionalverband Industrieviertel gemeinsam mit dem Hauptregionsbüro Industrieviertel der NÖ.Regional.GmbH in einer Bürogemeinschaft im Schloss Katzelsdorf, die Geschäftsführung obliegt dem Büroleiter der NÖ.Regional.GmbH.

Die Aufgabe des Regionalverbandes Industrieviertel ist es im Wesentlichen, die Interessen der Gemeinden im Sinne der Hauptregionsstrategie Industrieviertel nach Außen zu vertreten und zu wahren. Er ist nach dem Bottom-Up-Prinzip das Sprachrohr des Industrieviertels in den Belangen der Regionalentwicklung, - und damit sowohl wichtiger Partner als auch Miteigentümer der NÖ.Regional.GmbH.

Ein Organ des Regionalverbandes Industrieviertel ist die Hauptregionsversammlung, die vom Vorstand des Regionalverbandes geleitet wird, wobei die Mitglieder der Versammlung um Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Fachbereiche, Kammern und Interessensvertretungen erweitert sind. Die Hauptregionsversammlung hat die Aufgabe dafür zu sorgen, dass die Hauptregionsstrategie in allen Bereichen der Regionalentwicklung umgesetzt und dadurch eine nachhaltige Regionsentwicklung und Wettbewerbsfähigkeit erreicht wird.

Die aktuelle Hauptregionsstrategie wurde im Rahmen der ersten Hauptregionsversammlung am 28. April 2015 einstimmig beschlossen.