Über den Regionalverband

Der Regionalverband Europaregion Weinviertel wurde 1995 als Verein zur Förderung der Regionalentwicklung des Weinviertels gegründet. Unter Einbindung der politischen Vertreterinnen und Vertreter, der Gemeinden und der Sozialpartner sollten Leitbilder für regionalpolitische Forderungen gesetzt und gleichzeitig die Entwicklung der Region aufgebaut werden. In diese Zeit fallen beispielsweise die Entscheidungen für das Kurzentrum Bad Pirawarth und die Therme Laa.

Heute setzt sich der Regionalverband Europaregion Weinviertel aus 112 Gemeinden aus den vier politischen Bezirken der Hauptregion (Gänserndorf, Hollabrunn, Korneuburg und Mistelbach) zusammen. Sitz des Regionalverbandes ist, gemeinsam mit dem Hauptregionsbüro der NÖ.Regional.GmbH, in Zistersdorf. Die Geschäftsführung obliegt der Büroleiterin der NÖ.Regional.GmbH.

Wesentliche Aufgabe ist es, die Interessen der Gemeinden und Kleinregionen des Weinviertels mit der Hauptregionsstrategie abzustimmen und in Folge entsprechend umzusetzen. Das Ziel ist stets, die Entwicklung der gesamten Region ganzheitlich und identitätsstiftend voranzutreiben. Darüber hinaus ist der Regionalverband Europaregion Weinviertel als Miteigentümer der NÖ.Regional.GmbH ein starker Partner auch auf Landesebene. Die aktuelle Hauptregionsstrategie wurde im Rahmen der ersten Hauptregionsversammlung am 21. April 2015 einstimmig beschlossen.