Radland-Preis

Der Radland-Preis, ein Wettbewerb ausgeschrieben von unserem Kooperationspartner Radland NÖ, holt Projekte und Initiativen vor den Vorhang, die das Bewusstsein für aktive Mobilität fördern – und alle 573 niederösterreichischen Gemeinden sind eingeladen, mitzumachen.

Ein Wettbewerb für Ideenreichtum in den Gemeinden
Vielerorts leisten Bürgerinnen und Bürger einen wichtigen Beitrag dazu, Radfahren und Zufußgehen noch sichtbarer, spürbarer und erfahrbarer zu machen. Der Radland-Preis möchte dieses Engagement würdigen. Im Zuge der Preisverleihung werden die besten Projekte von der Jury gewählt und medienwirksam ausgezeichnet.

Es können fortlaufende oder bereits abgeschlossene bewusstseinsbildende Projekte und Initiativen, die sich mit dem Radfahren und Zufußgehen befassen, eingereicht werden. Zum Beispiel Mobilitätsmappen, Rad- und Fußgängerleitsysteme spezielle Initiativen/Aktionen während Mobilitätsfesten, Informationskampagnen, …

Teilnahmeberechtigt sind alle 573 niederösterreichischen Gemeinden sowie Kleinregionen oder auch zwei oder mehr Gemeinden im Verbund wie zum Beispiel Potentialregionen für den Alltagsradverkehr im Rahmen der Radbasisnetzplanungen. Gerne auch unter Einbindung mehrerer Projektpartner wie z.B. Unternehmen, Bildungseinrichtungen oder Vereine.

Der Einreichzeitraum ist von 1. Mai bis 25. September 2022.

Die Einreichung erfolgt online unter https://regist.radland.at/einreichbogen-radlandpreis/. Es gibt einen Einreichbogen, in dem sämtliche Informationen eingetragen werden. 

Weitere Informationen: https://radland.at/radlandpreis/