Kostenlose Verkehrsberatung für NÖ Gemeinden

Sechs Mitarbeiter/innen der NÖ.Regional haben eine spezielle Ausbildung zur Verkehrsberaterin/zum Verkehrsberater gemacht und stehen den Gemeinden für kostenlose Beratungen zu Themen wie Verkehrsberuhigung, Schulwegsicherung, Straßenraumgestaltung, Begegnungszonen etc. zur Verfügung.

Vorgangsweise:

  1. Der/die Bürgermeister/in sucht um eine Verkehrsberatung bei der Abteilung RU7 - Gesamtverkehrsangelegenheiten an (post.ru7@noel.gv.at). Das Themenfeld der Beratung muss angegeben werden: Schulwegsicherung, Tempo 30, Begegnungszone, Straßenraumgestaltung, etc.
  2. Die Abteilung RU7 übermittelt den Beratungswunsch an die NÖ.Regional, diese teilt den/die VerkehrsberaterIn der Gemeinde zu.
  3. Der/die VerkehrsberaterIn vereinbart den Beratungstermin mit der Gemeinde. Der/die Bürgermeister/in sollte den Termin selbst wahrnehmen, jedoch bei Verhinderung einen adäquaten Ersatz schicken und den/die VerkehrsberaterIn in Kenntnis setzen.
  4. Besichtigung der Verkehrsthematik vor Ort durch den/die VerkehrsberaterIn und direkter Austausch mit der Gemeinde (Aufnahme der Problemstellung, Wünsche, etc. und Erarbeitung von möglichen Lösungen).
  5. Nach der Analyse und Ausarbeitung der Lösungsvorschläge verfasst der/die VerkehrsberaterIn ein Empfehlungsschreiben, welches von der NÖ.Regional direkt an den/die BürgermeisterIn übermittelt wird und eine Kopie an die RU7.

Weitere Informationen und Unterlagen für Gemeinden zur Verkehrsberatung finden Sie auf der Website der NÖ Landesregierung.

Kofinanzierung des Mobilitätsmanagements

Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert
Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at