Förderung interkommunaler Projekte über den "Fonds für Kleinregionen"

EU startet Fördercall im Rahmen des Programms Erasmus+ zum Thema „Soziale Eingliederung und gemeinsame Werte“

Wir möchten Sie über den aktuellen Call der EU zum Förderthema „Soziale Eingliederung und gemeinsame Werte“ hinweisen. Für die Auswahl der förderbaren Projekte wird der Fokus auf länderübergreifende Kooperationsprojekte in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Erwachsenenbildung gelegt.

Die Förderung erfolgt durch einen Zuschuss in Höhe von maximal 400 000 EUR für Projekte mit einer Laufzeit von 24 Monaten und 500 000 EUR für Projekte mit einer Laufzeit von 36 Monaten.

Das Förderprogramm richtet sich an Partnerschaft aus vier förderfähigen Organisationen aus vier verschiedenen Programmländern.

Bewerben können sich

  • Juristische Personen die in einem Programmland der EU-Mitgliedstaaten, der EFTA/EWR-Länder oder der Kandidatenländer niedergelassen sind.
  • Öffentliche und private Organisationen, die in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Erwachsenenbildung oder in anderen sozioökonomischen Feldern tätig sind bzw. Organisationen mit sektorübergreifenden Aktivitäten (z. B. Kultureinrichtungen, Zivilgesellschaft, Sportverbände, Anerkennungsstellen, Handelskammern, Handelsorganisationen usw.).
  • Beteiligte Hochschuleinrichtungen müssen über eine Erasmus-Hochschulcharta (ECHE) verfügen.

Fördereinreichungen ab sofort bis 25. Februar 2020 (17 Uhr Ortszeit Brüssel).

Nähere Details und alle Unterlagen zur Fördereinreichung finden Sie auf der Homepage:

Aufruf der Europäischen Kommission

Link zur Seite für die Antragstellung (Achtung, nur auf Englisch!) Bewerbungsleitfaden