Mobilität

Unsere MobilitätsmanagerInnen sind für Gemeinden die Erstanlaufstelle für alle Fragen zur Mobilität. Sie sind Vernetzer und bringen die richtigen Player an einen Tisch. Eine möglichst optimale Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel, umweltfreundlichere Alternativen zum Individualverkehr, kombinierte Mobilitätslösungen, Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung, auf die jeweilige Gemeinde zugeschnittene Verkehrslösungen, u.v.m. sind uns eine Herzensangelegenheit, die wir im direkten Auftrag des Landes Niederösterreich für Sie umsetzen dürfen.  

Beispiele aus der Praxis

  • Kostenlose Verkehrsberatung für Gemeinden (Verkehrsberuhigung, Schulwegsicherung, Straßenraumgestaltung, Begegnungszonen, etc.)
  • Begleitung von Busausschreibungen und Fahrplandialoge zur Abstimmung des öffentlichen Verkehrs (Pendler, Schüler…)
  • Mikro-ÖV-Lösungen, (E-)Carsharing
  • Ausstattung multimodaler Knoten und Bewusstseinsbildung für Mobilitätswegeketten
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Mobilitätskonzepten 
  • Initiierung und Begleitung von Mobilitätsprojekten
  • Förderberatung
  • Abwicklung des landesweiten Mobilitätswettbewerbs
  • Abwicklung der Pendlergaragen-Anträge

Wie werde ich Mobilitätsgemeinde?

Das Service des Mobilitätsmanagements steht allen niederösterreichischen Gemeinden kostenlos zur Verfügung. Dazu ist ein Gemeindevorstands- bzw. Stadtratsbeschluss sowie die Nennung zweier Ansprechpersonen, einer aus dem Bereich Politik sowie einer aus dem Bereich Verwaltung notwendig.
Derzeit sind in Niederösterreich bereits rund 420 Gemeinden dem Mobilitätsmanagement beigetreten. Hier finden Sie alle nötigen Unterlagen um sich als Mobilitätsgemeinde zu deklarieren:

Informationsfolder Mobilitätsmanagement - Was wir für Sie tun
Musterbeschluss für Gemeinden
Musterbeschluss für Städte

Pendlergaragen

Für niederösterreichische PendlerInnen stehen nach der Aktualisierung der Kooperationsvereinbarungen im Frühjahr 2017 rund 910 Garagenplätze in Wien zu besonderen Konditionen zur Verfügung. Die mit den Betreibern verhandelten Kontingente sind um 59,94 Euro pro Monat oder 599,40 im Jahr zu mieten (bei dem Standort 1150 Reitthoferplatz sind nur 3-Monatstarife oder der Jahrestarif möglich). Die 18 Standorte in den Bezirken Leopoldstadt, Landstraße, Favoriten, Meidling, Rudolfsheim-Fünfhaus, Ottakring, Brigittenau, Floridsdorf, Donaustadt und Liesing befinden sich im unmittelbaren Umfeld von ÖV-Knotenpunkten (S-Bahn, U-Bahn oder mehrere Buslinien).

Wie kommt man zu einem kostengünstigen Pendlergaragenplatz?
Unsere zuständigen MitarbeiterInnen stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung. Deren Kontaktdaten entnehmen Sie bitte Ihrem Antragsformular (Achtung: die Formulare und Ansprechpersonen sind je nach Hauptregionszugehörigkeit auszuwählen). Dieses füllen Sie bitte aus und schicken es mit einem aktuellen Meldezettel (nicht älter als 3 Monate) an die NÖ.Regional.GmbH.

Antragsformular für Pendlerinnen und Pendler aus dem Industrieviertel
Antragsformular für Pendlerinnen und Pendler aus NÖ Mitte
Antragsformular für Pendlerinnen und Pendler aus dem Mostviertel
Antragsformular für Pendlerinnen und Pendler aus dem Waldviertel
Antragsformular für Pendlerinnen und Pendler aus dem Weinviertel

Park & Ride

Seit vielen Jahren misst das Land Niederösterreich dem Park & Ride - Konzept als Grundlage für den Umstieg auf den Öffentlichen Verkehr hohen Stellenwert bei. Dies dokumentieren die mehr als 40.000 kostenlosen PKW - Stellplätze und 23.000 Zweirad - Stellplätze, die derzeit in Niederösterreich bestehen.

Park and Ride Anlagen in Niederösterreich
Bike and Ride Möglichkeiten in Niederösterreich
Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln, Leihräder

Förderungen

Förderungen im Bereich der Mobilität gibt es viele. Wir unterstützen Gemeinden gerne dabei, die Richtige für ihre Bedarfe zu finden und begleiten sie bei der Projekteinreichung. Dabei empfehlen wir vor allem Förderungen von Land und Bund für alle AkteurInnen der Region wie:

NÖ Förderratgeber
Radland Niederösterreich
Klima:aktiv
Klima- und Energiefonds

Kofinanzierung des Mobilitätsmanagements

Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert
Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at