Gemeindekooperationen

Mit Gemeindekooperationen wollen wir die Effizienz und Qualität der Gemeindearbeit, die Dienste der Gemeinde und die Infrastruktur für die Bürgerinnen und Bürger - auch in kleineren Kommunen laufend verbessern. Dabei geht es natürlich um möglichst viel Leistung für möglichst wenig Steuergeld.  Denn in Zeiten, wo es „enger“ wird und sich vor allem die Schwerpunkte und Aufgaben der Gemeinden verschieben, gilt es auch zwischen den Gemeinden zusammenzurücken, um gemeinsam große Dinge zu bewegen. Dabei helfen wir gerne!

Beispiele aus der Praxis

  • Laufende Abstimmung der Gemeinden in Kleinregionen (Gebührenhöhen, Kindergartenbus Infrastrukturen wie Radwegverbinden oder Glasfaserverkabelungen, Trinkwasserleitungen, Abstimmung bei Sozialem oder der Jugendarbeit, etc.
  • Gemeinsame Projekte (z.B. gemeindeübergreifende Kleinstkindbetreuung)
  • Kooperationen bei z.B. Abgabenverwaltung (Kostenersparnis durch Zusammenschluss zu Abgabeverband zur zentralen Einhebung von Kommunalsteuer, Grundsteuer, Trinkwassergebühren, Kanalgebühren, Schulbeiträge, Tourismusabgaben)
  • Kooperationen bei Standesamtsverwaltung (Standesamtsverbänden) für mehr Bürgerservice und Kosteneinsparung
  • Kooperationen bei Baumkataster, Sicherheitsüberprüfungen oder Datenschutzgrundverordnung