Wenn es darum geht, die Lebensqualität in Gemeinden und Dörfern zu steigern, sind Initiativen die direkt von der Bevölkerung ausgehen, von besonderer Bedeutung. Dorferneuerungsvereinen steht eine Vielfalt an vom Land Niederösterreich geförderten Maßnahmen zur Verfügung, mit denen sie das Leben im Ort verbessern können. Herauszufinden, welche für Ihren Ort passend sein könnten und was nötig ist, um an der Landesaktion teilnehmen zu können – dabei helfen wir Ihnen gerne weiter.

    Beispiele aus der Praxis

    • Maßnahmen zur Vermittlung regionaler Identität (Handwerk, Kultur, Tradition)
    • Generationenspielplatz
    • Neue Lösungen für die Nahversorgung (z.B. Mini-Hofladen)
    • Treffpunkte
    • Dorffrühstück
    • weitere gute Beispiele finden Sie in der Zeitschrift "Leben in Stadt und Land" der Abteilung für Raumordnung und Regionalpolitik

    Wie werde ich Dorferneuerungs-Gemeinde?

    Um an der Landesaktion teilnehmen zu können, muss der Landesregierung (RU2) ein Kurzkonzept über den Ort vorgelegt werden. Bei der Erstellung wird die Gemeinde kostenlos von einem Regionalberater unterstützt. Zusätzlich ist auch ein Gemeinderatsbeschluss über das Kurzkonzept und für die Aufnahme in die Landesaktion Dorferneuerung notwendig. Die Entscheidung über die Aufnahme obliegt der zuständigen Stelle der Abteilung für Raumordnung und Regionalpolitik der NÖ Landesregierung und erfolgt entweder im Jänner oder Juli.

    Nach der Aufnahme in die Landesaktion muss als erster Schritt ein Leitbild mit der Bevölkerung im Ort erarbeitet werden. Auch hier unterstützen wir Sie gerne, damit das Leitbild den Richtlinien und den Durchführungsbestimmungen der Dorferneuerung entspricht.

    Ab Aufnahme steht dem Dorferneuerungsverein und der Gemeinde ein Zeitraumvon 4 Jahren zur Verfügung, die so genannte „Aktivphase“, innerhalb derer Projekte ausgearbeitet, beantragt und umgesetzt werden können. Nach dieser Aktivphase tritt der Ort automatisch in eine Ruhephase, die ebenfalls mindestens 4 Jahre dauert. Danach kann der Prozess von Neuem gestartet werden.

    In allen Phasen des Prozesses steht Ihnen der für Ihre Gemeinde zuständige Regionalberater bei Bedarf beratend und unterstützend zur Verfügung!