Welt in Bewegung

Menschen sind unterwegs. Städte wachsen. Das Land verändert sich. Die Geschichte schreitet voran. Kurz, unsere Welt ist unaufhörlich in Bewegung. Diesem Thema widmet sich die NÖ Landesausstellung 2019 in Wiener Neustadt.

An zwei historischen Ausstellungsorten im Herzen von Wiener Neustadt wird die "Welt in Bewegung" in zwei Themenschwerpunkte aufbereitet:

  • Mobile Menschheit – gestern, heute, morgen in den Kasematten. Sie waren einst Stadtbefestigung, heute sind sie ein einzigartiges Architekturmerkmal. Hier wird die Geschichte der Mobilität erzählt. Im Mittelpunkt stehen Wiener Neustadt und seine Beziehungen zur Region im Kleinen und zur Welt im Großen.
  • Kosmos der Stadt – über die Grenzen hinweg, in St. Peter an der Sperr. Das ehemalige Kloster aus dem 13. Jahrhundert präsentiert Wiener Neustadt im Spiegel der Weltgeschichte.

Ausflug in die Region um die Landesausstellung

Die vier umliegende Regionen werden die BesucherInnen der Landesausstellung mit ihren Besonderheiten zu Ausflügen "bewegen".

  • Die Bucklige Welt - Wechselland wird mit dem Thema „Genussvolle Landgeschichten“ über die Vielfalt der Region mit Gaumenerlebnissen erzählen.
  • Die Welterberegion Semmering-Rax sieht die „Weltkultur mit Bergblick“ aus verschiedensten spannenden Blickwinkeln.
  • Mit dem Slogan „Freiheit in schöner Natur“ wird das Schneebergland auf ihre herrliche Gegend mit ihren besonderen Attraktionen aufmerksam machen.
  • Unter dem Motto „Kultur und Genuss im Fluss“ beim Radeln in der Thermenregion Wienerwald, entlang des Wiener Neustädter Kanals, die Weinhügel vorbeiziehen lassen und einfach abschalten.

Landesausstellungen in Niederösterreich

Niederösterreich ist reich an Kunst, Kultur und Geschichte. Die Auseinandersetzung damit hat einen zentralen Stellenwert in der niederösterreichischen Kulturpolitik. Landauf, landab ist das spürbar, ob in kleinen Museen, bei Festivals oder Kulturinitiativen vor Ort … Sie ziehen Menschen aus nah und fern an, was wiederum Wirtschaft und Tourismus vorantreibt. Einen wesentlichen Platz in der heimischen Kulturlandschaft nehmen die Niederösterreichischen Landesausstellungen ein. Sie sind zu einem Leuchtturm-Projekt von Niederösterreichs Kulturpolitik geworden.

Im Mittelpunkt stehen die Region & ihre Menschen

Alle zwei Jahre wird die Niederösterreichische Landesausstellung zum Anlass genommen, den Scheinwerfer auf eines der Landesviertel zu richten. Ausgangspunkt ist stets ein Thema, das ganz auf die Ausstellungsregion zugeschnitten ist. Damit beginnt ein gemeinsamer Weg der regionalen Entwicklung unter Beteiligung der Bevölkerung. Kontakte werden geknüpft, Partnerschaften entwickelt, private Initiativen und lokale Betriebe durch Wissensaustausch und Weiterbildungsinitiativen gestärkt. So bildet sich ein einzigartiges Netzwerk von Menschen, die mit ihren vielfältigen Geschichten, Initiativen und Projekten auf ein gemeinsames Ziel hin arbeiten: die Landesausstellungsregion in den Mittelpunkt zu rücken.

Grundlage für die Zukunft

In der Zeit der Vorbereitung auf die Niederösterreichische Landesausstellung startet ein nachhaltiger regionaler Entwicklungsprozess. Der Blick für die Vielfalt der Region und ihren Reichtum wird geschärft. Bei den Einheimischen steht die Begeisterung für „ihre Heimat“ im Vordergrund – stolz tragen sie deren Besonderheiten nach außen und machen sie auch für Gäste erlebbar. Mit der Restaurierung historischer Bauten werden diese öffentlich zugänglich. Gepaart mit anderen kulturellen, wissenschaftlichen und touristischen Impulsen schafft das eine Grundlage, auf der die Region über die Zeit der Niederösterreichischen Landesausstellung hinaus aufbauen kann. Damit ist ein großes Ziel erfüllt: die Lebensqualität einer Region langfristig zu sichern.

Die NÖ.Regional.GmbH ist für die Begleitung der Gemeindekoordinationen, Unterstützung der Angebotsentwicklung und regionalen Koordination im Zuge der Vorbereitungsarbeiten zur Landesausstellung 2019 zuständig.