06. Oktober 2020

Die Stadtgemeinde Gmünd nahm am 3. Oktober den Wochenmarkt zum Anlass, Bürgerinnen und Bürger mit regionalen und kulinarischen Köstlichkeiten zu verwöhnen, und gleichzeitig auf das Thema Sicherheit hinzuweisen. Im Rahmen des Zivilschutztages konnten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zivilschutzverbandes am Gmündner Stadtplatz Informationen zur Sirenenprobe sowie aktuelle Hinweise zur Corona-Pandemie geben.

In Zusammenarbeit mit dem Regionalen Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wurde ein RADLreparaturtag mit der Firma "Rad Fuchs" angeboten. Kleinere Reparaturen wie z.B. Ketten schmieren, Schaltungen einstellen, Luft aufpumpen und Reflektoren montieren wurden kostenlos vor Ort durchgeführt. So konnte beim RADLreparaturtag in Gmünd ein wesentlicher Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit geleistet werden.

Bürgermeisterin Helga Rosenmayer: „Veranstaltungen wie diese unterstützen wir sehr gerne, da uns das Thema Radfahren ein wichtiges Anliegen ist. Aktuell sind wir am Planen und Umsetzen des RADLgrundnetzes in unserer Region. Das Fahrrad ist ein klimafreundliches Verkehrsmittel und Veranstaltungen wie der RADLreparaturtag sind immer tolle Ausgangspunkte für weitere Initiativen der Mobilitätsgemeinde Gmünd.“

Gemeinsam mit dem Regionalen Mobilitätsmanagement Waldviertel wird das von der NÖ.Regional konzipierte Projekt RADLreparaturtag mit den Mobilitätsgemeinden in NÖ umgesetzt. Interessierten Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern stehen die Mobilitätsmanagerinnen und Mobilitätsmanager der NÖ.Regional beratend zur Seite. Weitere Informationen: www.noeregional.at/angebot/mobilitaet

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at