18. Jänner 2019

Bereits zum 10. Mal fand der Ideenwettbewerb der NÖ Dorf- & Stadterneuerung statt und war diesmal mit 150.000 Euro dotiert. Der Wettbewerb wurde 2018 ausgelobt. Gestern, am 17. Jänner 2019, fand die Preisverleihung mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner statt, die den Gewinnern persönlich gratulierte.

LH Mikl-Leitner, Maria Forstner (Obfrau des Vereines NÖ Dorf- und Stadterneuerung) und die Preisträger aus Krumbach. (c) NÖ.Regional.GmbH/Gausterer

„Eine Idee muss Wirklichkeit werden können, oder sie ist nur eine eitle Seifenblase“, mit diesem Zitat von Berthold Auerbach begrüßte Landeshauptfrau Mikl Leitner 150 anwesende Dorferneuerinnen und Dorferneuerer und erklärte gleichzeitig, warum das Land NÖ diesen Wettbewerb alle zwei Jahre durchführt.

Gemeinden und Dorferneuerungsvereine konnten Ihre Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität in 3 Kategorien einreichen und 71 sind der Aufforderung gefolgt. Dabei wurden in der Kategorie Soziales Leben 25 Ideen eingereicht und 9 davon prämiert, in der Kategorie Ortskernbelebung – Innen vor Außen gab es 28 Einreichungen, 10 davon wurden ausgezeichnet und erstmals gab es auch die Kategorie Digitalisierung mit 18 Einreichungen und 7 Auszeichnungen, wobei zusätzlich 5 Gemeinden/Vereine in dieser Kategorie ein Netzwerk bilden werden und gemeinsam eine Gemeinde-App ausarbeiten, in Kooperation bzw. Abstimmung mit dem Gemeindebund. Kommunikation zwischen Verwaltung und Bevölkerung bzw. Kommunikation innerhalb der Bevölkerung soll dabei im Mittelpunkt stehen, während die Belange der Behördenwege über den Gemeindebund erfolgen werden.

Hier ein PDF mit Kurzbeschreibungen der prämierten Projektideen.

Betrachtet man alle 10 Wettbewerbe, die bisher stattfanden, so wurden 988 Ideen eingereicht, davon wurden 323 prämiert und ausgezeichnet. Diese wurden seitens des Landes  mit 1.878.500 Euro an Fördermittel prämiert. Maria Forstner, Obfrau der NÖ Dorf- & Stadterneuerung bedankte sich nicht nur dem Land NÖ für die Fördermittel, sondern auch all jenen Personen vor Ort, die engagiert und zukunftsorientiert handeln und sich für die Verbesserung der Lebensqualität vor Ort einsetzen. 

Sowohl die Durchführung des Wettbewerbes, wie auch die Organisation der Preisverleihung wurde in Abstimmung der Abteilung RU2 der NÖ Landesregierung durch die NÖ.Regional.GmbH organisiert und umgesetzt.

Die NÖ.Regional.GmbH begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.