05. März 2018

Beim Kooperationsstammtisch Verwaltung und Wirtschaft im Rahmen der Entwicklungsstrategie „Wir sind Gemeinde Dunkelsteinerwald“ am 15. März 2018 in Gansbach diskutierte man über bürgernahe Verwaltung und Gewerbebetriebe und –gebiete.

38 Dunkelsteinerinnen und Dunkelsteiner beteiligten sich an der Diskussion um die Definition und Bedeutung bürgernaher Verwaltung in der Marktgemeinde Dunkelsteinerwald und der wirtschaftlichen Zukunft der Gemeinde. 

Bürgernahe Verwaltung – was die Dunkelsteinerinnen und Dunkelsteiner wollen
Zum einen wurde die Frequenz der drei Gemeindeämter im Zeitraum 1. November 2017 bis 31. Jänner 2018 präsentiert. Auffällig war die hohe Frequenz des Postpartners in Gansbach (1343 Personen), während der Besuch der beiden Gemeindeämter Gerolding und Gansbach erwartungsgemäß ausfiel (339 bzw. 383 Mal). Knapp 70 Personen nahmen die Dienste des Gemeindeamts Mauer in Anspruch. Zusätzlich wollte man wissen, in welchem Ausmaß elektronische und telefonische Serviceleistungenauf der Gemeinde in Anspruch genommen wird – die Zahlen sind mit insgesamt (d.h. an allen 3 Gemeindeämtern) 729 geführten Telefonaten, 750 E-Mail-Anfragen sowie 160 Musikschulkontakten durchaus beeindruckend.

Zum anderen wurde besprochen, was sich die Bevölkerung unter bürgernaher Verwaltung vorstellt. Trotz vielfältiger Antworten waren sich die Anwesenden einig, dass Online- und persönliches Service in der Gemeinde gleichermaßen wichtig und eine aktuelle Gemeindehomepage unerlässlich sind – und alle drei Gemeindeämter ihre Daseinsberechtigung haben.

Wirtschaft – Gewerbebetriebe/gebiet
Ausgangspunkt dieses Themenworkshops war die Präsentation der wirtschaftlichen Situation in der Gemeinde Dunkelsteinerwald. 56% der Dunkelsteinerinnen und Dunkelsteiner (1312 Personen) sind erwerbstätig, davon 7% in der Landwirtschaft tätig. In der Gemeinde selbst arbeiten 359 Personen in 182 Arbeitsstätten.

Die größte Herausforderung für die Neuansiedlung von Betrieben in der Gemeinde ist die Tatsache, dass es derzeit keine entsprechend gewidmeten Flächen gibt. Hier sieht die Gemeinde Handlungsbedarf. Sie ist bereits aktiv und führt Gespräche mit Grundstücksbesitzern.

Bei der Diskussion um neue Betriebe und Branchen in der Gemeinde und den entsprechenden Voraussetzungen für Neuansiedelungen wurde auch klar, dass es einerseits nicht einfach sein wird, Betriebe in die Gemeinde zu bringen, andererseits die Gemeinde und die Bevölkerung ihren Beitrag leisten sollten bzw. müssten, um diese Ziele zu erreichen. Neben der Mundpropaganda für den Standort Dunkelsteinerwald sollte auch das eigene Einkaufsverhalten hinterfragt werden. Jeder kann und soll einen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung leisten, in dem vermehrt in der Heimatgemeinde eingekauft wird und Dienstleistungen in Anspruch genommen werden.

25. April 2018, 19 Uhr: Abschlusspräsentation Entwicklungsstrategie „Wir sind Gemeinde Dunkelsteinerwald“
Die Entwicklungsstrategie ist thematisch mit dem Kooperationsstammtisch zu Verwaltung und Wirtschaft zu Ende gegangen. Bei einer Abschlusspräsentation am Mittwoch, 25. April um 19 Uhr im GH Hirschenwirt in Gerolding werden wir unserer Bevölkerung einen Gesamtüberblick über die erzielten Ergebnisse der Entwicklungsstrategie „Wir sind Gemeinde Dunkelsteinerwald“ geben, wir allen Haushalten auch in einer Sonderausgabe „der dunkelsteiner“ vorstellen werden.