06. November 2018

Der Kleinprojektefonds Österreich – Tschechische Republik macht's möglich – in 2 kürzlich abgeschlossenen Projekten zwischen Partnern aus beiden Ländern konnte es gelingen, die bereits bestehenden Ausflugsziele in den Bereichen „Natur-, Kultur- und Wissensvermittlung“ weiterzuentwickeln und so die Standorte für den Gast attraktiver zu gestalten.

Die Werbemittel zur bilateralen Bewerbung der Ausflugsziele der Region © Martin Bruckner

Ausgehend von den Ausflugszielen in Niederösterreich, Sonnenwelt Großschönau, Bärenwald Arbesbach, Stift Zwettl und Stift Altenburg wurde der Kontakt mit Ausflugszielen in Südböhmen gesucht. Gewonnen werden konnten zum Beispiel die Schmalspurbahn, das Fotomuseum und das Museum der Region in Jindřichův Hradec, die Tourismusregion Česká Kanada und Nové Hrady, das Augustinerkloster Borovany sowie der Zoo in Horní Pěna.

Wichtig war vorweg einmal das gegenseitige Kennenlernen, nicht nur der handelnden Personen sondern auch der Ausflugsziele selbst. Und so wurden die Nachbarausflugsziele selbst zum Ziel eines Ausflugs sprich Exkursion gemacht. Mit diesen Bildern im Kopf wurden in 5 Workshops, begleitet von Tourismusexperten,  Wissen und Informationen geteilt und darauf aufbauend Instrumente und Maßnahmen entwickelt, die den Zugang zum bestehenden Gästepotenzial auf der jeweils anderen Grenzseite erleichtern sollen.

Daraus ist eine stabile Kommunikationsplattform zwischen qualitativ und quantitativ starken Ausflugszielen entstanden. Bei allen Aktivitäten wurde auf den Abbau von Barrieren, insbesondere sprachlicher, kultureller und physischer Natur, großer Wert gelegt. Gemeinsame zweisprachige Folder, Übersichtstafeln und Audioguides sowie zweisprachige Beschriftungen machen nun den Besuch der Ausflugziele für Gäste aus der Nachbarregion wesentlich attraktiver.

Ermöglicht wurden diese Initiativen durch Förderungen aus dem Kleinprojektefonds Österreich – Tschechische Republik, im Rahmen des Programms INTERREG V-A Österreich Tschechische Republik, kofinanziert durch Eigenmittel der NÖ.Regional.GmbH.

Die NÖ.Regional.GmbH verwaltet im Auftrag der NÖ Landesregierung den NÖ Kleinprojektefonds, der people-to-people Aktivitäten zwischen Niederösterreich, Oberösterreich, Südböhmen, Vysocina und Südmähren fördert. Wir unterstützen durch Beratung bei Einreichung, Antragstellung und Abrechnung. Der Kleinprojektefonds ist ein Projekt im Rahmen des Programms Interreg V-A AT-CZ und wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.