23. Jänner 2020

Das Ehrenamt wird in der "kleine Stadt mit großem Herz" sehr wertgeschätzt. Alle Jahre wieder sind die Vereinsvertreter der rund 55 Vereine in Gföhl zu einem Empfang in den Stadtsaal geladen zum gegenseitigen Austausch, zum Informationstransfer und natürlich zum Dankesagen seitens der Stadtgemeinde Gföhl.

Die stimmige Filmpräsentation darüber was in den letzten 5 Jahren von den Vereinen alles geschafft wurde, beeindruckte die knapp 100 Gäste tief. Die vielen Aktivitäten veranschaulichten, wie viele Vereine bereit sind, sich für Gföhl und ihre Mitmenschen einzusetzen.

„Das gute Miteinander und die vorbildliche Zusammenarbeit machen das Ehrenamt in Gföhl so stark. Die Gemeinde lebt von den Menschen, die mit Herzblut, Ideen und Engagement ihren Beitrag leisten“, betonte Ludmilla Etzenberger, Bürgermeisterin von Gföhl. Sie bedankte sich für den beispielhaften beharrlichen Einsatz und für die vielen guten Gespräche, die zum guten Gelingen beitragen. Sie hob ebenso die gute Vernetzung und Zusammenarbeit mit den Blaulichtorganisationen, den Bildungseinrichtungen und der Wirtschaft hervor.

In der Vorschau auf die Arbeitsschwerpunkte der Gemeinde für 2020 wurde deutlich, dass die Stadt wieder auf die Leistungen der Vereine zählen kann. Beim Vereinsempfang ist es üblich, dass ein neu gegründeter Verein vorgestellt wird. So wurde der Oldtimerverein Gföhlerwald in der großen Gemeinschaft herzlich willkommen geheißen.

Auf Ortskernbelebung und Klimaschutz wird in Gföhl besonders Wert gelegt. Die Gastreferentin DI Luzia Marchsteiner von Natur im Garten informierte zum Thema „Ortsräume klimafit machen“ und wies darauf hin, dass vor allem kleine Maßnahmen große Wirkung zeigen. Mit großem Interesse wurde im Anschluss beim Feiern noch darüber weiterdiskutiert.

 

Die NÖ.Regional.GmbH begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.
Bei der Aktion „Stadterneuerung in NÖ" entwickeln die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional.GmbH ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und Projektmanagement.

Die Landesaktion Gemeinde21 ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.GmbH.