08. Juni 2020

Der Klimawandel ist und bleibt eine der größten Herausforderungen dieses Jahrhunderts. Deshalb gibt es nun mit www.klimawandeln.at eine neue Online-Plattform, auf der einerseits das umfangreiche Angebot des Landes in diesem Bereich präsentiert wird und andererseits – ganz praxisnah – deutlich wird, was „Herr und Frau NiederösterreicherIn“ zum Klimaschutz beitragen können. Auch im Portfolio der NÖ.Regional.GmbH sind Angebote verankert, die zum Schutz des Klimas beitragen und sich an Gemeinden richten.

Insgesamt 40 NÖ Landesinitiativen präsentieren auf www.klimawandeln.at ihr Klimaschutz-Angebot - alle Angebote werden auf einen Blick aufgelistet und erklärt. Unter dem Punkt „Was kann ich tun“ wird ein maßgeschneidertes Angebot erstellt, abhängig davon, ob man sich nur ein paar Minuten, mehrere Stunden oder regelmäßig dem Klimaschutz widmen will. Auch nach persönlichen Interessen kann man filtern: TierfreundInnen erhalten ein anderes Ergebnis als Fans von gutem Essen und HäuslbauerInnen werden ebenso berücksichtig wie Öko-VorreiterInnen. Dabei erfindet die Plattform gar nichts Neues sondern verweist auf die bestehenden Programme der 40 niederösterreichischen NÖ Landesinitiativen. Auch die NÖ.Regional.GmbH leistet einen Beitrag zum Klimaschutz und ist auf der Plattform als Partner gelistet. In der Initiierung von möglichen Umsetzungsschwerpunkten im Rahmen der Landesförderaktionen Dorf- und Stadterneuerung (Beschattung, Begrünung, Ortskernbelebung/Innen vor Außen – zur Vermeidung von starkem Flächenverbrauch) sowie durch die Förderung von umweltfreundlicher Mobilität durch unsere Regionalen Mobilitätsmanagements sind wir für die NÖ Gemeinden beratend und unterstützend da.

„Wir in Niederösterreich warten nicht auf große Industrieländer, die beim Klimaschutz auf der Bremse stehen oder gar noch auf die Atomkraft setzen. Wir tun, was ein Land tun kann. Wir schützen unsere wunderschöne Heimat und übernehmen Verantwortung für die Schöpfung. Denn auch in der Corona-Krise wollen wir nicht darauf vergessen, dass uns auch der Klimawandel im Griff hat. Mit der neuen Plattform www.klimawandeln.at wollen wir zum einen die vielen Umwelt-Projekte des Landes präsentieren und zum anderen alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher ermutigen, selbst noch mehr zum Klimaschutz beizutragen. Wir wollen gemeinsam das Klima wandeln“, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Mikl-Leitner: „All jene, die bisher schon viel für die Umwelt in ihrer Heimat tun, sind auch aufgerufen, ihre ganz persönlichen Beiträge auf der neuen Seite zu präsentieren. So werden sie Vorbilder für andere und motivieren ganz Niederösterreich.“ Pernkopf ergänzt: „Niederösterreich lebt den Umweltschutz seit vielen Jahren. Das konsequente ‚Nein‘ zur Atomkraft, die erfolgreiche Energiewende und das Aus für Ölheizungen oder auch ökologische Lebensmittel und Mülltrennung – bei vielen Themen sind wir Vorreiter, und das werden wir auch weiter ausbauen.“ So sollen beispielsweise bis 2030 die Stromgewinnung aus Photovoltaikanlagen verzehnfacht und Treibhausgas-Emissionen um 36 Prozent reduziert werden. Pernkopf abschließend: „All das bringt nicht nur Klimaschutz, sondern auch tausende Green Jobs. Gerade am Weltumwelttag wollen wir das vor den Vorhang holen und ganz Niederösterreich zum Mitmachen und damit zum Klimawandeln motivieren.“

Wer es ausprobiert, wird staunen und garantiert selbst zum Klimawandler!

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.klimawandeln.at bzw. bei der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ (www.enu.at) und 02742 219 19