09. Mai 2017

Menschenkinder sind Traglinge, und daher ist es ihr Grundbedürfnis getragen zu werden. Wie Mamas und Papas das am besten machen, erklärte Still- und Trageberaterin Karin Opelka im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kleinregion Junior“ in der Kleinregion Waldviertler StadtLand am 9. Mai in Hoheneich.

Die Veranstaltungsreihe „Kleinregion Junior“ ist ein Projekt der Kleinregion Waldviertler StadtLand. Sie setzt sich zum Ziel, Erfahrungsaustausch unter Eltern anzubieten und darüberhinaus den kleinregionalen Vernetzungsgedanken in der Zielgruppe zu intensivieren. Die Kleinregion positioniert sich dabei als aktiver Begleiter der Jungfamilien im Alltag. Das Projekt wird vom Fonds für Kleinregionen (Abt. Raumordnung und Regionalpolitik) finanziell unterstützt. 

Rund 20 Mamas - und auch ein Papa – trafen sich im Saal der Raiffeisenbank in Hoheneich, um sich über unterschiedliche Tragetechniken und die Vorteile des Tragens zu informieren. „Tragen gibt Nähe und Geborgenheit, fördert die motorische und sensorische Entwicklung und erleichtert den Alltag“, fasste Karin Opelka die vielen positiven Aspekte des Tragens zusammen, das in anderen Kulturen auf der ganzen Welt selbstverständlich ist. Auch bei uns kommt das Tragen immer mehr „in Mode“ – sowohl mit Tragetüchern als auch mit fertigen Tragehilfen. 

Wie bindet man Tragetücher richtig? Welche fertigen Tragehilfen gibt es? Wie trägt man anatomisch richtig? Auf all diese Fragen ging Karin Opelka in ihrem Vortrag ein. Sie hatte auch viele Tragen und Tragetücher mitgebracht, um unterschiedliche Bindetechniken – z.B. die Wickelkreuztrage und den Rucksack – zu erläutern. Im Anschluss an die Veranstaltung stand Karin Opelka auch noch für persönliche Fragen zur Verfügung – ein Angebot, das von den Eltern gerne genutzt wurde.

Nächster Termin bei „Kleinregion Junior“: Dienstag, 13. Juni, 9:00 Uhr: „Zahngesundheit – Mein 1. Besuch beim Zahnarzt“, Vortrag von Mag. Nina Fietz (Wirtschaftspädagogin und Ernährungsmanagerin) 

"Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional.GmbH serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen. Gemeinsam mit der Kleinregion Waldviertler Stadtland suchen wir nach regionalen, passgenauen Lösungen.