01. August 2019

Auch im Sommer gibt es für die Gemeindemandatare viele wichtige Themen zu behandeln und Weichen für den kommenden arbeitsintensiven Herbst zu stellen. Aus diesem Grund fand am 30. Juli 2019 im Rathaus Weitra die Sommerklausur der Lainsitztaler Bürgermeister statt. Moderiert wurde von Regionalberaterin DI Elisabeth Wachter (NÖ.Regional.GmbH).

Bürgermeister und Moderatorin sitzen arbeitend an einem Tisch
v.l: Stadtamtsdirektor Friedrich Winkler (Weitra), Bgm. Peter Höbart, Bgm. Raimund Fuchs, Bgm. Martin Bruckner, Bgm. LAbg. Margit Göll, Bgm. Martina Sitz, Bgm. Otmar Kowar, Regionalberaterin Elisabeth Wachter (NÖ.Regional.GmbH). © NÖ.Regional.GmbH

Bürgermeister Raimund Fuchs – Sprecher der Kleinregion Lainsitztal – freute sich über eine sehr produktive Sitzung. „Es gibt immer Bedarf zur regionalen Abstimmung. Dieses Mal haben wir in unserer Sommersitzung wichtige Zukunftsthemen wie etwa geplante Maßnahmen im Bereich des Klima- und Umweltschutzes besprochen.“ Auch die Weiterarbeit am kleinregionalen Strategieplan stand auf der Tagesordnung in Weitra. Man einigte sich in den wichtigsten Bereichen (Wirtschaft und Arbeit, Umwelt und Natur, kleinregionale Identität, Gesundheit und Soziales) auf die zukünftigen Schwerpunkte der geplanten Aktivitäten. Neben konkreten Projekten darf bei derartigen Treffen natürlich auch der Erfahrungsaustausch und „das Voneinander-Lernen“ nicht zu kurz kommen. Moderiert wurde die Sommerklausur von Regionalberaterin DI Elisabeth Wachter (NÖ.Regional.GmbH).

„Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional.GmbH serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen. Gemeinsam suchen wir nach regionalen, passgenauen Lösungen.