16. Juli 2018

Farbenfrohe Schmetterlinge machen jeden Garten und jede Gemeinde lebendiger und bunter. Leider sind die flatternden Gäste in den letzten Jahren seltener geworden. Der Dorferneuerungsverein „Ke.ma.Zaum“ möchte Kematen lebenswerter und grüner machen und setzt sich daher auch für den Erhalt der Schmetterlinge ein.

Dies geschieht im Rahmen des laufenden von NÖ.Regional betreuten Dorferneuerungsprozesses. Aus diesem Grund wird gerade eine Schmetterlingswiese umgesetzt. Dazu wurde eine Fläche von Familie Faltlhansl gepachtet, die nun eine artenreiche Blumenwiese werden soll, wo sich die Schmetterlinge sehr wohl fühlen.

„In der Natur dauert alles seine Zeit“, erklärt Dorferneuerungsobmann Franz Kraft, „Im Laufe einiger Jahre wird die Blumenwiese eine sichtbare Veränderung durchlaufen. Schlussendlich wird sich ein artenreiches, buntes Bild ergeben, wo sich auch unsere Schmetterlinge wieder sehr wohl fühlen werden.“

Schmetterlingswiesen sind naturnah gestaltet, dass bedeutet, dass man mit Pflegemaßnahmen sehr zurückhaltend sein muss. Damit aber die Bevölkerung auch die Blumenwiese hautnah erleben kann, soll ein Spazierweg-Streifen durch die Wiese gemäht werden. Auch eine Infotafel wird aufgestellt, auf der sich die Bevölkerung über das Thema Schmetterlingswiese informieren kann.

„Es sind sogar schon erste Erfolge zu sehen“, freut sich Franz Kraft und zeigt auf eine gelb-blühende Pflanze (im Vordergrund des Bildes zu sehen), „Das ist eine Nachtkerze und eine ausgesprochen gute Futterpflanze für Nachtfalter. Hätte man die Wiese wie gewöhnlich gemäht, hätte sie keine Chance zum Blühen bekommen.“ 

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.