27. Februar 2023

Nach einem erfolgreichen Schmetterlingsjahr mit spannenden und lehrreichen Veranstaltungen zur Bewusstseinsbildung in allen Schulen der Kleinregion Kremstal, folgt 2023 ein Schwerpunktjahr für Privatgärten und öffentliche Grünflächen, um den heimischen Schmetterlingen das Überleben in unseren Ortschaften zu erleichtern und zu sichern. Schmetterlinge sind als Bestäuber und Nahrung für andere Tiere ein wichtiger Teil unseres Ökosystems.

 „Unser Ziel ist es, ein engmaschiges Netz passender Naturlebensräume für unsere Tagfalter zu erreichen“, so Johannes Reithner Schmetterlingsspezialist aus der Kleinregion Kremstal.

Dabei zählt jeder Quadratmeter an bunten Staudenbeeten, Blühhecken, Naturwiesen und Trockenbiotopen. Die Gartenbesitzer sollen motiviert werden mitzuwirken. Das Wissen der heimischen Falter wird von lokalen Experten gemeinsam mit Natur im Garten in jeder Gemeinde vermittelt, welche Arten leben im Kremstal und welche Futterpflanzen brauchen die Raupen und Schmetterlinge.

In jeder Mitgliedsgemeinde wird ein Vorzeigeprojekt entstehen, ob ein Schmetterlingszaun, ein Pflanzenmarkt, ein Lehrpfad, ein Musterschmetterlingsgarten oder eine Schmetterlingswiese. Auch die Unterstützung lokaler Gartenbaubetriebe ist gesichert und die Gartenbauschule Langenlois wird ein „Schmetterlingspaket“ im Sortiment bereitstellen.

Das Projekt wird gemeinsam mit der NÖ.Regional entwickelt. Der Radiofrühschoppen zum diesjährigen Schmetterlingssonntag von Natur im Garten findet am 23.4.2023 im Klostergarten Senftenberg statt, spätestens dann wird man von der Kleinregion Kremstal und „ihren Schmetterlingen“ wieder hören.

„Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen. Gemeinsam suchen wir nach regionalen, passgenauen Lösungen.