08. Feber 2019

Am 24. Jänner startete die Marktgemeinde Reinsberg zum zweiten Mal einen Gemeinde21-Prozess. Dieses Mal stehen für 2019-2022 die Themen Dorfökonomie, Kultur und Generationen im Fokus. Lösungen für jetzige und zukünftige Herausforderungen werden zusammen mit der Bevölkerung gesucht.

Kernteamleiter Reinhard Nosofsky (in der Mitte) war Tisch-Gastgeber beim Thema Dorfökonomie. (c) NÖ.Regional.GmbH/Gerhardter

Das Worldcafé war gut besucht und alle Tische besetzt. Während der vier Gesprächsrunden wurden zahlreiche Ideen gesammelt, Möglichkeiten diskutiert und Zukunftsvisionen gesponnen. Die Anwesenden konnten jeweils nach 20-25 Minuten überlegen an welchem Tisch und bei welchen Fragestellungen sie mitreden wollen. Dadurch wurden immer wieder neue Personen an einem Tisch zusammengeführt und neue Wege und Möglichkeiten entwickelt.

Ein brennendes Thema ist das Management des Kulturangebotes im Kulturdorf inkl. neuem Veranstaltungszentrum und Zentrumsgestaltung, dessen Umgestaltung 2019 gestartet wird. Darüber hinaus wurden die Umsetzbarkeit eines „bargeldlosen Dorfes“ und die Verwaltung von Gemeinschaftsinventar für alle Vereine diskutiert.

Der erste Baustein im zweiten Gemeinde21-Prozesses wurde somit gelegt. Ab Februar starten drei Arbeitskreise durch und werden die erste Ideensammlung weiterbearbeiten, nachschärfen und im Laufe der nächsten Monate einen neuen Maßnahmenkatalog erstellen. Der Gemeinde21-Prozess und die Umsetzung von Maßnahmen wird durch die Regionalberaterin Miriam Gerhardter der NÖ.Regional.GmbH begleitet.

Ein paar Fragestellungen des Abends hier im Überblick:

Generationen

  • Wie stelle ich mir ideales Senioren Wohnen vor? Wieviel Pflege soll vor Ort verfügbar sein?
  • Was soll unser Dorfplatz können? Welche Personen sollen sich treffen können?

Dorfökonomie

  • Wie kann die Verwaltung von gemeinschaftlichem Vereinsinventar organisiert werden?
  • Welche Vermarktungsmöglichkeiten gibt es im bargeldlosen Dorf?

Kultur

  • Wohin soll sich das Kulturdorf entwickeln?
  • Wie kann Kultur in Reinsberg organisiert werden?

Die Landesaktion Gemeinde21 ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.GmbH.