10. Mai 2019

Ende April trafen sich das Regionale Mobilitätsmanagement NÖ und OÖ zum gemeinsamen Austausch über Strukturen und aktuelle Projekte. Zusammen mit einem Vertreter vom Land OÖ – Hr. Martin Pflegerl (Abteilung Gesamtverkehrsplanung und öffentlicher Verkehr) – bekam die oberösterreichische Delegation einen detaillierten Einblick über die Erfolgsgeschichte des Regionalen Mobilitätsmanagements in Niederösterreich.

v.l.: Christian Haider (Mobilitätsmanagement Wald- und Mostviertel), Wibke Strahl-Naderer (Mobilitätsmanagement Industrieviertel), Franz Gausterer (Bereichsleiter Regionales Mobilitätsmanagement), Marie-Therese Gaisberger (Mobilitätsmanagement OÖ – Innviertel-Hausruck), Martin Pflegerl (Amt der OÖ. Landesregierung), Matthias Oltay (Mobilitätsmanagement OÖ – Vöcklabruck-Gmunden), Hubert Zamut (Mobilitätsmanagement OÖ-Mühlviertel). © NÖ.Regional.GmbH

Grenzüberschreitende Kooperationen werden gerade in der Mobilität immer wichtiger. Zur Stärkung der persönlichen Beziehungen traf man sich erstmals in Zwettl beim Mobilitätsmanagement Waldviertel. Zu Beginn wurde die umfangreiche Entstehungsgeschichte und Entwicklung des Regionalen Mobilitätsmanagements NÖ präsentiert. Vor allem die intensive Kooperation zwischen Verantwortlichen der NÖ.Regional und dem Land NÖ wurde hier als Baustein für ein erfolgreiches Management von Mobilitätsaufgaben gesehen. Demgegenüber steht die noch junge Geschichte des Mobilitätsmanagements OÖ, welche seit einigen Monaten gerade erst nach Vorbild NÖ angelaufen ist.

Neben den inhaltlichen Aspekten des Treffens (Mobilitätsprojekte und Herausforderungen im Öffentlichen Verkehr bzw. Mikro-ÖV) stand auch das persönliche Kennenlernen im Mittelpunkt. Beide Seiten konnten die Arbeitsweisen der Mobilitätsmanager in der Region kennenlernen. So wurden bereits weitere Ideen für zukünftige Kooperationen angedacht.

So soll in Zukunft die Zusammenarbeit und Abstimmung weiter forciert werden. Durch regelmäßige Treffen können grenzüberschreitende sowie nachhaltige Mobilitätslösungen in beiden Bundesländern sichergestellt werden, da Mobilität an Ländergrenzen ja bekanntlich nicht Halt macht. Als Ansprechperson wird dabei Christian Haider (Mobilitätsmanagement Wald- und Mostviertel) fungieren.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional.GmbH. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at