09. April 2019

"Thayatal.TV" ist in Internet-TV zu regionalen Themen aus Südböhmen und dem Waldviertel. 15 Monate lang wurde es als Projekt aus dem EU-Kleinprojektefonds gefördert. Was passiert mit diesen für die Region tollen Initiativen nach Projektabschluss? Mittels Crowdfunding konnte das Überleben für ein weiteres Jahr gesichert werden.

Redaktionssitzung für die Vorbereitung der monatlichen Beiträge. © Waldviertel Akademie

680.000,- € EU-Fördergelder fließen bis Ende 2019 durch den Kleinprojektefonds nach Niederösterreich. Unterstützt werden grenzüberschreitende Kooperationen zwischen niederösterreichischen und tschechischen Organisationen. Die NÖ.Regional.GmbH übernimmt dabei 15% der Kosten, die Beratung und den größten Teil der Administration der Projekte. Da die Projektdauer nur 15 Monate beträgt, wurden schon einige Projekte erfolgreich abgeschlossen. Aber, was passiert mit diesen Projekten, wenn keine Fördergelder mehr fließen?

Thayatal.TV, ein regionales Internet-TV, wurde im Jänner 2018 gestartet und mit Ende März 2019 beendet. Dazwischen wurden 13 monatliche Sendungen gedreht mit Beiträgen von diesseits und jenseits der Grenze. Christoph Mayer, Waldviertel Akademie, und Alexander Stipsits, Centre for the Future in Slavonice, fungierten als Redakteure. Ein Filmteam tourte 13 Monate durch die Region und hielt Berichtenswertes aus der Grenzregion in Filmen fest, die über Internet allen Interessierten zur Verfügung gestellt werden.

Die Beiträge gaben einen guten Einblick in die Grenzregion. Veranstaltungen wurden genauso besucht wie Betriebe, Schulen und touristische Angebote wie die Schmalspurbahnen. Auch aktuelle Themen wie die Wolf-Debatte oder die Ausrufung der Republik Europa, das „european balcony project“ wurden aufgegriffen, gefilmt und in Beiträgen dokumentiert. Der Plan war von Anfang an das Projekt auch nach Beendigung der Förderung weiter zu führen. So wurde ein Crowdfunding-Aktion gestartet. Mit Erfolg: das regionale grenzüberschreitende Internet-TV kann nun, wenn auch in einer etwas abgespeckter Version, ein Jahr lang weitergeführt werden. Der 1. Beitrag ist bereits erschienen mit interessanten Einblicken in heimische Betriebe, einem Interview mit der Schauspielerin Ursula Strauß und mit Informationen zum Jubiläumsjahr „30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs“.

Die NÖ.Regional.GmbH verwaltet im Auftrag der NÖ Landesregierung den NÖ Kleinprojektefonds, der people-to-people Aktivitäten zwischen Niederösterreich, Oberösterreich, Südböhmen, Vysocina und Südmähren fördert. Wir unterstützen durch Beratung bei Einreichung, Antragstellung und Abrechnung. Der Kleinprojektefonds ist ein Projekt im Rahmen des Programms Interreg V-A AT-CZ und wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.