01. Juli 2020

6.000 Besucherinnen und Besucher kommen im Jahr in die Marktgemeinde Schwarzenbach, die ihre alte keltische Geschichte aus Gründen der lokalen Identität, aber auch aus touristischen Gründen in den Vordergrund hebt. Am Fuße des beliebten Aussichtsturmes richtete die Gemeinde nun einen Verkaufsraum für regionale Produkte und Keltensouvenirs ein. Unterstützung des Projektes gab es vom lokalen Dorferneuerungsverein, das Projekt wird von der NÖ.Regional unterstützt und begleitet.

Auf einem Hügel in Schwarzenbach legten die Kelten im 2. Jahrhundert v.Chr. eine der größten stadtartigen Ansiedlungen des Ostalpenraumes an. Dieses Oppidum von weist eine Innenfläche von etwa 15 ha auf und war durch eine hohe Mauer geschützt. Seit 1992 gibt es archäologische Ausgrabungen, mittlerweile wurde ein Freilichtmuseum errichtet, das Einblicke in das Alltagsleben der eisenzeitlichen Bevölkerung im 2. und 1. Jahrhundert v.Chr. vermittelt. Der Aussichtsturm am Burgberg bietet nicht nur einen Überblick über das Areal der keltischen Stadt, sondern auch einen Rundumblick in die Bucklige Welt und ins Burgenland.

Das Potential von 6000 Besuchern im Jahr einerseits, der Wunsch der Kunden nach regionalen Produkten andererseits waren die Antriebe für die Marktgemeinde Schwarzenbach, einen Präsentations- und Verkaufsraum zu errichten, wo vor allem örtlich erzeugte Spezialitäten angeboten werden. Darüber hinaus gibt es verschiedenste Kelten- Geräte und Souvenirs zu kaufen, die vor allem bei den Kindern großen Anklang finden. Betrieben wird der Shop vor allem von ehrenamtlichen Mitarbeitern, für die Marktgemeinde ist das Projekt ein weiterer Schritt zum positiven Marketing der Keltengemeinde, aber auch eine Wertschätzung für die Arbeit der heimischen Betriebe und Künstler.

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.