14. Oktober 2020

Die Region geht neue Wege der Zusammenarbeit. Die Gemeinden wollen sich noch stärker vernetzen und haben dazu den Verein "Region Tullnerfeld" gegründet. Gleichzeitig konnte die Region auch ein neues Mitglied, die Gemeinde Zeiselmauer-Wolfpassing, begrüßen.

Die 12 Gemeinden des Tullnerfeldes haben sich zum Ziel gesetzt, die Gemeinden und die Menschen der Region mehr in den Vordergrund zu stellen. „Die Region ist mehr als ein Bahnhof“ meint Obmann Bernhard Heinreichsberger. Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Region haben sich hohe Ziele für die Zusammenarbeit in den nächsten Jahren gesteckt: es gilt, die vielfältigen Angebote und das gute Lebensumfeld innerhalb der sehr lebendigen Region aufzuzeigen und zu stärken. Daraus ergibt sich der erste Schwerpunkt: die Vermarktung mit neuer Homepage, Regionsfilm und intensiver Öffentlichkeitsarbeit.

In einer Klausur entwickelten die Gemeindevertreterinnen und -vertreter unter dem neuen Obmann Bernhard Heinreichsberger und dem Stellvertreter Gerald Höchtl begleitet von der NÖ.Regional Ziele und viele spannende Ideen für die weitere Zusammenarbeit.

Das Tullnerfeld hat viel vor - man darf schon gespannt sein auf die ersten Lebenszeichen des Vereines.

 

„Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen. Gemeinsam suchen wir nach regionalen, passgenauen Lösungen.