21. Dezember 2023

Auch im Jahr 2023 trafen sich die Bürgermeister und Bürgermeisterinnen sowie die Mobilitätsbeauftragten der Hauptregion Weinviertel wieder zum jährlichen Mobilitätsabend. Neben einem spannenden Vortrag des KFV zum Thema „Verkehrssicherheit im Umfeld unserer Schulen“ wurden von VOR und ÖBB die Neuigkeiten und Änderungen beim Bus- und Bahnverkehr für das kommende Jahr vorgestellt. Das „Regionale Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort.

Jedes Jahr veranstaltet das Mobilitätsmanagement Weinviertel der NÖ.Regional einen Mobilitätsabend, mit dem Ziel gemeinsam mit den mittlerweile 107 Mobilitätsgemeinden in der Hauptregion Weinviertel ein Arbeitsprogramm für das kommende Jahr zu erarbeiten und festzulegen.

Auch heuer hatten die Mobilitätsbeauftragten der Weinviertler Gemeinden wieder die Möglichkeit entweder online oder vor Ort im Gemeindeamt in Spillern mit dabei zu sein, dem kamen 55 Gemeindevertreter und -vertreterinnen nach.

Der Abend startete mit einem Rückblick auf die Aktivitäten, die das Mobilitätsmanagement gemeinsam mit ihren Mobilitätsgemeinden im vergangenen Jahr umgesetzt hat. Es wurden dabei Projekte und Beratungen zum Zufußgehen, wie z.B. zum Schulumfeld bei der Implementierung von Elternhaltestellen und SchulGehBusse (neu in Langenzersdorf und Hohenau) und Radfahren (Radreparaturtage, Radbasisnetze) vorgestellt. Beim öffentlichen Verkehr setzte man sich für die Verbesserung von Anbindungen und Umstiegen von Bus auf Bahn und Bahn auf Bus ein. Auch die Möglichkeit des Erwerbs von Schnuppertickets, mit denen Gemeindebürgerinnen und -bürger dann kostenlos die Öffis in der Ostregion ausprobieren können, wurde von zahlreichen Gemeinden in Anspruch genommen. Zur Bewusstseinsbildung wurde beispielsweise als Pilotprojekt ein ÖV-Netz Plan für die Gemeinde Staatz erstellt und das Mobilitätsfest unter dem Motto „Mitmachen und Ausprobieren“ in Mistelbach veranstaltet. Das Angebot für Gemeinden des Mobilitätsmanagements Weinviertel, dazu gehört auch das Angebot der kostenlosen Verkehrsberatungen, bleibt auch im kommenden Jahr bestehen. Zusätzlich könnten alle anwesenden Gemeinden ihr Interesse an Mobilitätsprojekten bekanntgeben, die das Mobilitätsmanagement Weinviertel im Rahmen dieser Veranstaltung aufbereitet und präsentiert hat. Diese Interessensbekundungen spiegeln sich auch im Arbeitsprogramm für 2024 wieder, im Anschluss der Jahresprogrammplanung stellten Vertreter und Vertreterinnen des Verkehrsverbundes Ost-Region (VOR) und der ÖBB Neuerungen zur Busneuausschreibung Weinviertel West und zu zukünftigen Infrastrukturmaßnahmen im Bahnstreckennetz und den damit einhergehenden Änderungen im Bus- und Bahnverkehr vor.