15. Februar 2021

Der Radweg von Baden zur Haidhofsiedlung wurde bis zur Brücke über die A2 Südautobahn von beiden Seiten schon fertiggestellt. Nun soll im Rahmen der Brückensanierung auch das letzte Teilstück des Radweges geschlossen werden.

In Niederösterreich steht das Jahr 2021 ganz im Zeichen der „aktiven Mobilität“. Radfahren und Zufußgehen werden immer attraktiver und sollen auch weiterhin gefördert werden. Bereits im November wurden die neuen Radförderungen des Landes Niederösterreich vorgestellt und viele Gemeinden nutzen nun die Chance den Radverkehr zu forcieren. Gute Fördermöglichkeiten sollen den Gemeinden helfen, diese Projekte auch umsetzten zu können. Beratung und Unterstützung bei der Fördereinreichung von Projekten bietet den Gemeinden das Mobilitätsmanagement Industrieviertel der NÖ.Regional. 

Baden hat in den letzten Jahren sehr viel für den Ausbau der Radinfrastruktur getan und konnte den Anteil der RadfahrerInnen beachtlich erhöhen. Viele Radabstellanlagen wurden geschaffen, Radwege gebaut und die Beschilderung verbessert. Dies soll auch im Jahr 2021 fortgesetzt werden.

Derzeit sind die Planungen zur Sanierung der Brücke über die A2 und die Verbreiterung des Brückenrandbalkens, um einen Radweg zu errichten, bereits im Laufen. Dieser Lückenschluss soll im Sommer errichtet und im Herbst fertiggestellt sein. Unterstützt und fachlich begleitet wird die Gemeinde bei diesem Projekt durch Mobilitätsmanagerin Dagmar Schober der NÖ.Regional, die Fördereinreichung erfolgte bereits beim Land Niederösterreich. Einem sicheren Radfahren zwischen Baden und der Haidhofsiedlung steht danach nichts mehr im Wege.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at