30. November 2016

Am 30. November wurde in Waidhofen/Ybbs die „RADLgrundnetzplanung“ für die Gemeinden Waidhofen an der Ybbs, Ybbsitz, Opponitz, Sonntagberg und Kematen vorgestellt. Den Gemeinden wird mit dem RADLgrundnetz eine Grundlage geliefert ihre Radinfrastruktur in den nächsten Jahren durchgehend für das „Alltagsradfahren“ zu optimieren und auszubauen.

Im Auftrag des Landes NÖ/Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten wurde im Laufe des Jahres eine sogenannte „RADLgrundnetzplanung“ durch das Kuratorium für Verkehrssicherheit in Zusammenarbeit mit GemeindevertreterInnen erstellt. In Waidhofen an der Ybbs wurden nun die mit den Gemeinden erarbeiteten Pläne von Bernd Hildebrandt vom Kuratorium für Verkehrssicherheit (Kfv) und Richard Pouzar vom Land NÖ präsentiert. 

Die NÖ.Regional.GmbH übernahm die Koordination der Infoveranstaltungen und nötigen Besprechungen. Anschließend wurde im Rahmen von Befahrungen erhoben, wo bereits alltagstaugliche Radwege in der Region vorhanden sind und wo Lücken klaffen. Die Ybbstaler Gemeinden erhalten mit den vorliegenden Plänen ein Werkzeug um gemeindeübergreifende gut ausgebaute Radinfrastruktur zu schaffen. Für die Erarbeitung gemeindeübergreifender Projekte steht den Gemeinden die NÖ.Regional.GmbH zur Seite. 

In den letzten Jahren zeigt sich landesweit und in der Region der Trend zum Radfahren vor allem für kurze Strecken im Alltag und nicht nur für Freizeit und Sport. Als Voraussetzung für die Förderung des Radalltagsverkehrs ist ein durchgängiges Radwegenetz unverzichtbar, auf dem sich die Radfahrer sicher und umwegfrei fortbewegen können. Im Ybbstal gäbe es mit den Wirtschaftsparks in Ybbsitz und Kematen und den großen Arbeitgebern entlang der B121 und B31 einiges an Potential im Pendlerverkehr, um auf das eigene Auto zu verzichten und auf das Fahrrad umzusteigen. 

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional.GmbH. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.
 


Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert

Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at