27. Oktober 2020

Rabenstein. Rabenstein ist mit 1. Juli 2020 in die Aktion „Gemeinde21“ eingestiegen – als dritte Gemeinde im Pielachtal nach Hofstetten-Grünau und Kirchberg, das bereits zum zweiten Mal an der Gemeinde21 teilnimmt. Nun wurde der erste Strategieabend zur Erstellung des Gemeinde21-Leitbilds unter Wahrung aller coronabedingten Auflagen durchgeführt.

Die Gemeinde21 ist im Unterschied zur Dorferneuerung, an der Rabenstein ja schon einige Male erfolgreich teilgenommen hat, ein Programm, das nicht auf den einzelnen Ort, sondern auf die gesamte Gemeinde abzielt. Besonders Ortsteile können damit in die Überlegungen und auch die Förderkulisse miteinbezogen werden. Darüberhinaus ist das Programm stärker prozessbezogen und erfordert eine hohe Beteiligung der Bevölkerung bei der Erarbeitung von Strategie, Vision und Leitzielen sowie entsprechenden Maßnahmen.

Bgm Kurt Wittmann zeigt sich erfreut, dass die guten Erfolge der Dorferneuerung nun im erweiterten Programm Gemeinde21 eine Fortsetzung finden und dankt allen, die sich bei der Erarbeitung der Strategie einbringen: „Gemeinsam können wir gute Arbeit für die Weiterentwicklung unserer Gemeinde leisten“. Er unterstrich auch die Begleitung durch die NÖ.Regional: „Seit 20 Jahren haben wir mit Mag. Marisa Fedrizzi eine erfahrene Betreuerin, die unser Tal schon sehr gut kennt – sie wird uns auch in diesem Gemeinde21 Prozess bestens begleiten“.

Der Strategieabend brachte die Beschäftigung mit Meilensteinen in der Rabensteiner Geschichte, die Zusammenfassung von Stärken und Schwächen in sieben Themenbereichen sowie die Festlegung von Prioritäten für die Arbeit der nächsten vier Jahre.

Abschließend überarbeiteten die 28 Teilnehmer*innen die Strategie aus dem Jahr 2014 und formulierten Ansätze für die neuen strategischen Ziele 2020. Diese Ansätze bilden die Ausgangsbasis für den zweiten Strategieabend, der am 5. November stattfinden wird.

Ziel ist, das Gemeinde21 Leitbild bis Ende des Jahres soweit fertig zu stellen, um in die konkrete Projektumsetzung gehen zu können. Ideen gibt es jedenfalls viele!

Foto: Teilnehmer*innen des ersten Strategieabends
Copyright: Nö.Regional/Fuchs

Die Landesaktion Gemeinde21 ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.