18. März 2020

Die Marktgemeinde Hinterbrühl nimmt die anstehende Neugestaltung der Hauptstraße zum Anlass, einen Gemeinde21-Prozess zu starten. Die aktuellen Planungen zur Neugestaltung der Hauptstraße wurden am Montag, den 9. März 2020 öffentlich präsentiert und gleichzeitig auf den bevorstehenden Leitbildprozess hingewiesen. Damit bahnt sich eine wegweisende Perspektive einer umfassenden Gemeindeentwicklung in Hinterbrühl an.

Hinterbrühl ist eine Marktgemeinde mit 4003 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im niederösterreichischenBezirk Mödling, etwa 17 km südwestlich von Wien. Das Gemeindegebiet umfasst die Ortschaften Hinterbrühl, Sparbach, Wassergspreng und Weissenbach bei Mödling.

Das prioritäre Projekt der Neugestaltung der Hauptstraße zielt darauf ab, eine Verkehrsberuhigung im Ortskern von Hinterbrühl zu erreichen. Die Hauptstraße ist eine Landesstraße. Die geplante verkehrstechnische Beruhigung des motorisierten Verkehrs soll zugunsten von deutlich mehr Bereichen für Fuß- und RadfahrerInnen als auch Bepflanzungen im Straßenraum stattfinden. Vom beauftragten Planungsbüro zieritz + partner ZT GmbH liegt eine bereits mit den zuständigen Landesbehörden akkordierte Planung vor. Diese Planung wurde im Zuge eines Bürgerinformationsabend öffentlich präsentiert. An die 60 BürgerInnen waren der Einladung gefolgt und wurden sowohl über den Planungsstand als auch über den bevorstehenden Gemeinde21-Prozess informiert.

Aktuell stehen also die bevorstehende Detailplanung und auch Umsetzung im Fokus. Das umfassende Gestaltungsprojekt soll aber auch Impuls sein, um einen Dialogprozess zu starten, der die Perspektiven einer Gemeindeentwicklung aufarbeiten hilft (Leitbildprozess).

Gemeindeführung und NÖ.Regional sind dahingehend in engem Kontakt, um die weiteren Prozessschritte untereinander abzustimmen.