10. Dezember 2020

Coronabedingt musste das Mobilitätsmanagement Industrieviertel der NÖ.Regional seinen Jahresrückblick zu gelaufenen Mobilitätsprojekten sowie die gemeinsame Erarbeitung des Arbeitsprogramms 2021 online abhalten. Erfreulicherweise folgten dieser Einladung fast 100 Mobilitätsbeauftragte und GemeindevertreterInnen im Industrieviertel.

Sehr interessiert zeigten sich die TeilnehmerInnen über die Infos zur neuen Radförderung in NÖ, die seitens der Abteilung Landesstraßenplanung kundgetan wurden und welche mit 1.11.2020 gültig ist. Alle NÖ Gemeinden können von nun an für zukünftige Planungen und Umsetzungen in Bezug auf Alltagsradwegeverbindungen bis zu 70% Landesförderung lukrieren. Ebenfalls sehr großen Zuspruch fand die Fahrplanvorschau für 2021 bei Bahn und Bus mit ExpertInnen vom Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) und den ÖBB. Nach den Fachinputs durften die TeilnehmerInnen sich selbst zu Wort melden und Ideen für Mobilitätsprojekte 2021 mittels eines elektronischen Projektmanagementtools namens Miro einbringen. So war der Abend eine Mischung aus „top-down und bottom-up“ – ganz im Zeichen der Regionalentwicklung.

Im landesweiten Themenschwerpunktjahr „Aktive Mobilität“ (Zufußgehen und Radfahren) wurden von den Mobilitätsbeauftragten vor allem Schulumfeldaktivitäten als enorm wichtig eingestuft und durch Radaktivitäten wie Radservicestationen oder Radaktionstage ergänzt. In den neuen Busausschreibungsregionen (= Bezirke Baden, Neunkirchen und Wr. Neustadt) kam der Wunsch nach einer besseren Vermarktung der nun bestehenden ÖV-Verbindungen (via Mobilitätsübersichtskarten u.v.m.) auf. Dadurch soll u.a. auch der Bevölkerung das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln zu touristischen Zielen verdeutlicht werden – für mehr Nutzung und zur Sicherung des Öffentlichen Verkehrs in der Region.

Alles in allem wartet auch im kommenden Jahr trotz Pandemie wieder ein volles Arbeitsprogramm zugunsten ihrer Mobilitätsgemeinden auf das Team des Mobilitätsmanagement Industrieviertel der NÖ.Regional!

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at