17. Dezember 2020

Böheimkirchen ist auf bestem Weg, die Zertifizierung zur „familienfreundlichen Gemeinde“ zu erhalten. Zusätzlich möchte sich die Gemeinde auch im Bereich „Kinder- und Jugendfreundlichkeit“ von UNICEF auszeichnen lassen. Seit einigen Monaten läuft der Prozess dazu. In Workshops mit der Bevölkerung und der Projektgruppe des Audits wurde der IST-Stand an familienfreundlichen Maßnahmen erhoben, eine Umfrage wurde durchgeführt, erste Ideen für weitere Maßnahmen wurden gesammelt.

Nun waren auch die Jugendlichen am Wort. Corona-bedingt wurde das Treffen in die online Welt verlegt. Die Schüler*innen der 3a NÖ Mittelschule Böheimkirchen nutzten eine Doppelstunde im EDV Raum der Schule, um sich über die UN Kinderrechtekonvention zu informieren und gleich das „Recht auf freie Meinungsäußerung“ zu wahren: Was gefällt den Schüler*innen an bzw. in Böheimkirchen, was nicht? Was wünschen sie sich in der Gemeinde?

Um den Workshop abwechslungsreich und für die Schüler*innen auch lehrreich zu gestalten, setzten die Moderatorinnen der NÖ.Regional, DI Ursula Brosen-Mimmler und Mag. Marisa Fedrizzi auf verschiedene digitale Methoden: so kamen das Programm „Miro“ (ein digitales Whiteboard, auf dem alle gleichzeitig arbeiten können) und digitale Spiele (Memory, 1-2 oder 3) zum Einsatz.

Die Schüler*innen machten sehr konzentriert und interessiert mit und lieferten einen sehr guten Input und zahlreiche Projektideen von Zebrastreifen an neuralgischen Punkten bis hin zu Ideen im Freizeitbereich.

Die Auditbeauftragte der Gemeinde, gGR Petra Graf zeigte sich begeistert über die Ergebnisse des Workshops: „Ein herzliches Danke an die Jugendlichen, sie haben bewiesen, dass Online-Workshops gute Ergebnisse bringen, die Ideen werden nun in der Projektgruppe besprochen und weiterbearbeitet“.

Auch die Moderatorin, DI Brosen-Mimmler lobte die Schüler*innen: „Sie haben die Arbeit mit dem neuen Tool sofort perfekt gemeistert – die Ergebnisse sprechen dafür. Ganz besonderen Dank an das engagierte Lehrerinnenteam, Jutta Kaiser, Lisa Neidl und Carmen Zuzzy, das diesen ersten online Jugend-Workshop ermöglichte.“

Anfang nächsten Jahres soll die Zertifizierung zur familien-, kinder- und jugendfreundlichen Gemeinde dann abgeschlossen sein.

Die NÖ.Regional unterstützt Gemeinden, Akteure der Wirtschaft und regionale Betriebe dabei, mit Einbeziehung aller Generationen und Personengruppen ein maßgeschneidertes Angebot für mehr Familienfreundlichkeit zu entwickeln und umzusetzen. Als Kooperationspartner der Familie und Beruf Management GmbH begleiten wir die Auditierungsprozesse familienfreundlichegemeinde und berufundfamilie.