29. Mai 2017

Mit einer Start-Veranstaltung wurde am 29. Mai das Kultur- und Sozialprojekt “Frauenwelten im Wandel“ im Neulengbach vorgestellt. Am Programm standen ein Impulsvortrag zum Thema Rollenbilder und ein Interview zum Thema „damals und heute“ sowie ein Workshop um weitere Ideen zum Projekt zu finden.

Das Projekt „Frauenwelten im Wandel“ wurde von StRin Maria Rigler initiiert und mit einer engagierten, ehrenamtlich tätigen Projektgruppe ausgearbeitet. Das Projekt beleuchtet das Wirken von Frauen, die Neulengbach geprägt haben. Gleichzeitig wird die Rolle von Frauen historisch betrachtet und Leistungen von Frauen in Neulengbach über das letzte Jahrhundert hinweg bis heute sichtbar gemacht. Vom Thema Mode über gesellschaftliche Veränderungen, gesetzliche Gleichstellung von Frauen und Männern sowie den Einfluss von Kulturen durch Zuzug reichen die Beschäftigungsfelder.

In den nächsten zwei Jahren sollen verschiedenen Kultur- und Informationsveranstaltungen zum Thema „Frauenwelten“ in Neuengbach stattfinden und eine breite Bevölkerungsschicht ansprechen. Neben Erzählcafes an verschieden Orten der Stadtgemeinde, bei denen Erzählungen und Anekdoten aus dem Leben von Frauen aus Neulengbach informativ und unterhaltend dargeboten werden, wird es ein Erlebnis-Theater mit professionellen SchauspielerInnen und LeinenschauspielerInnen aus Neulengbach an historischen Orten geben, die mit Frauengeschichtenaus der Stadt verbunden sind. Parallel dazu wird die Topothek Neulengbach eingerichtet, eine Online-Plattform für privates lokal-historisches Material, in der es einen Frauenschwerpunkt geben wird. Abgeschlossen wird die Veranstaltungsreihe mit einer „Frauenmesse“. Hier werden Angebote präsentiert, die Frauen interessieren, inspirieren, und motivieren sollen. 

Für StRin Maria Rigler ist es wichtig, dass alle Meilensteine des Projekts ineinander fließen und über die Dauer des „Frauenwelten“- Projekts eine starke Vernetzung aller Beteiligten und BesucherInnen stattfindet. „Frauenwelten“ soll kein feministisches Minderheitenprogramm sein, sondern große Bevölkerungsschichten - Frauen wie Männer! - ansprechen und zum Mitmachen animieren. Information und Diskussion über Altersgrenzen hinweg werden dazu beitragen, dass auf die großen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte aufmerksam gemacht wird, aber auch die neuen Herausforderungen in unserer Gesellschaft thematisiert werden. Dabei sollen jedoch auch Unterhaltung und Spaß nicht zu kurz kommen. 

Als BürgerInnenbeteiligungsprozess ist es vom Projektteam ausdrücklich erwünscht, dass sich die NeulengbacherInnen aktiv in diese Veranstaltungsreihe einbringen. In der Kick-off-Veranstaltung mit anschließendem gemütlichem Ausklang konnten sich die 60 BesucherInnen über die Inhalte des Projekts informieren, inhaltliche Vorschläge zu der Veranstaltungsreihe einbringen und sich miteinander vernetzen. 

Das Projekt „Frauenwelten im Wandel“ wurde im Rahmen des NÖ Ideenwettbewerbes 2016 der NÖ Dorf- und Stadterneuerung ausgezeichnet und kofinanziert. Die Projektbegleitung erfolgt im Rahmen des Stadterneuerungsprozesses Neulengbach durch die NÖ. Regional GmbH.