05. Feber 2019

Am 14. Jänner 2019 wurde im Rahmen der Kleinregionssitzung „Ökoregion Südliches Waldviertel“ in Laimbach das Leistungsprogramm des Regionalen Mobilitätsmanagements für das Jahr 2019 präsentiert. Dabei standen vor allem die Themen „Öffentlicher Verkehr“ und „Aktive Mobilität“ im Mittelpunkt. Am Ende des Tages waren Kooperationsmöglichkeiten gefunden und der Grundstein für eine neue Partnerschaft gelegt.

LAbg. Bgm. ÖkR Karl Moser, Tanja Wesely, Christian Haider (beide NÖ.Regional.GmbH). © NÖ.Regional.GmbH

Durch eine EU-Förderung konnte das Regionale Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional personell aufgestockt werden. Als neuer zuständiger Mobilitätsmanager für die Gemeinden der Kleinregion „Ökoregion Südliches Waldviertel“ stellte Christian Haider das Portfolio des Mobilitätsmanagements vor, um zukünftige Initiativen und Herausforderungen in der Mobilität gemeinsam zu besprechen.

Wesentlich für die Region ist die aktuell laufende „Busausschreibung Waldviertel“. Dabei wurden die Ziele sowie notwendigen Aufgaben, welche die Gemeinden zu tragen haben, präsentiert. Jeder Gemeinde werden vom Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) die neuen Fahrpläne (gültig ab Sommer 2019) übermittelt, damit eine laufende Abstimmung erfolgen kann. Dabei übernimmt das Regionale Mobilitätsmanagement die Schnittstellenfunktion zum VOR, der für die Planung der Buslinien zuständig ist. Durch diese Konstellation ist eine direkte und organisierte Kommunikation sichergestellt.

Zudem wurden weitere Leistungsaspekte des Mobilitätsmanagements in den Bereichen Projektentwicklung und -umsetzung zu den Themen Verkehrssicherheit, Shared Mobility, Bewusstseinsbildung sowie zur Aufgabe als Förderlotsen dargestellt.

Laufende Initiativen zum Thema Radverkehr in der Region wurden im Anschluss besprochen. Dabei soll die „Radroute Südliches Waldviertel“ mit Rastplätzen ausgestattet werden, wodurch die Strecke infrastrukturell weiter aufgewertet wird.

Am Ende des Tages zeigten sich einige potentielle Kooperationsmöglichkeiten. Das Regionale Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird daher in der Kleinregion intensiv die Zukunftsthemen der Mobilität als Partner fortan mitgestalten.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional.GmbH. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at