04. Oktober 2021

LH Johanna Mikl-Leitner: NÖ ist ein Land, in dem miteinander gearbeitet wird

Der gemeinsame Besuch am 25. September 2021 des Hauptplatzes in St. Leonhard am Forst, ein Vorzeigebeispiel einer gelungenen Bürgerbeteiligung im Rahmen der NÖ Dorferneuerung, war Ausgangspunkt zur Jahreshauptversammlung des Vereins NÖ Dorf- und Stadterneuerung – Gemeinschaft der Dörfer und Städte. Über 100 aktive Mitglieder aus Gemeinden, Dorferneuerungsvereinen und unterschiedlichen Arbeitsgruppen sind der Einladung ins Francisco Josephinum nach Wieselburg-Land gefolgt, wo die Generalversammlung abgehalten wurde. Abgeordneter zum Nationalrat Andreas Hanger kam in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: „Dank des großen Engagements der Dorferneuerungsvereine in den Städten, Gemeinden und Regionen Niederösterreichs meistern wir viele gegenwärtige Herausforderung gemeinsam. Die unzähligen Projekte vor Ort machen nicht nur unsere direkte Umgebung liebens- und  lebenswerter, sie sind gleichzeitig auch ein wichtiger Bestandteil für das Miteinander in unserer Gesellschaft, das gerade in turbulenten Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnt.“

ÖkR Maria Forstner, Obfrau der NÖ Dorf- und Stadterneuerung - Gemeinschaft der Dörfer und Städte, präsentierte eine beeindruckende Jahresbilanz hinsichtlich zahlreicher Aktivitäten und freiwillig geleisteter Arbeitsstunden der BürgerInnen in den Gemeinden.

„In 176 Orten wurden durch die Mitglieder der ca. 700 Mitgliedsvereine im Jahr 2021 55.000 freiwillige Arbeitsstunden geleistet. Der Ideenwettbewerb zählte 84 Einreichungen, davon wurden 21 Ideen prämiert und mit einer Landesförderung von 150.000 Euro unterstützt. Jedes Projekt davon trägt zur Verbesserung der Lebensqualität in unseren Dörfern, Gemeinden und Städten bei.“, so Maria Forstner. Sie dankte weiters für die gute Zusammenarbeit mit den MitarbeiterInnen der NÖ.Regional und deren Betreuung vor Ort.

Ein Höhepunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung waren die zehn Ehrungen, die Obfrau ÖkR Maria Forstner gemeinsam mit NR Andreas Hanger durchführte. Mit dem goldenen Ehrenzeichen wurden VereinsfunktionärInnen, die mehr als 15 Jahre die Geschicke eines Dorferneuerungsvereines lenkten, ausgezeichnet.

NR Andreas Hanger: „Diese Ehrenzeichen würdigen heute Vereinsfunktionärinnen und -funktionäre, die sich bürgerschaftlich engagieren und sich für Ziele, die ihnen wichtig sind, sowie für ihre Mitmenschen oder für das Gemeindewohl einsetzen. Eine Gemeinde ist lebendig und stark dank der Menschen, die dort wirken. Vieles von dem, was das Leben in unseren Gemeinden attraktiv macht, beruht auf Initiative und dem Einsatz der Menschen vor Ort.“ 

Gefeiert wurde abschließend beim Empfang, der durch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner ausgerichtet wurde.

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.
Bei der Aktion „Stadterneuerung in NÖ" entwickeln die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und Projektmanagement.