16. Juli 2018

Am 16. Juli 2018 startet das Föhren-AST – eine Kooperationen der drei Gemeinden Bad Fischau-Brunn, Wöllersdorf-Steinabrückl und Markt Piesting. Aus diesem Anlass kam Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko in die Region, um den Bürgermeistern für ihr Engagement zur Überbrückung der Letzten Meile in Richtung Wiener Neustadt zu gratulieren.

„Unser Ziel ist es verschiedene Verkehrsangebote bestmöglich zu verbinden. Wenn etwa Bus und Bahn zu Tagesrandzeiten nicht mehr sinnvoll eingesetzt werden können, sind Anruf-Sammeltaxis eine praktische und komfortable Ergänzung. Niederösterreichweit fördern wir 69 solcher Projekte mit insgesamt 370.000 Euro“, so Schleritzko. Auf dieser Erkenntnis haben sich die Gemeinden Bad Fischau-Brunn, Wöllersdorf-Steinabrückl und Markt Piesting zusammengetan und für ihre GemeindebürgerInnen das „Föhren AST“ gegründet. Unterstützt hat sie dabei das Mobilitätsmanagement Industrieviertel.

Das neue Angebot baut auf dem bewährten Jugend-AST Bad Fischau-Brunn auf und bietet ab 16. Juli 2018 zusätzliche Fahrten zu einem günstigen Preis. Das AST verbindet an Fr, Sa, So und Tagen vor Feiertagen die drei Gemeinden mit Wiener Neustadt. Die Gemeinde Wöllersdorf-Steinabrückl schafft zusätzlich für Ihre BürgerInnen auch die Möglichkeit für Einkaufsfahrten in den Fischapark und die Merkur-City von Montag bis Samstag.

Das Föhren-AST ist ein  ideales Zusatzangebot zum bestehenden klassischen Öffentlichen Verkehr in Richtung Wiener Neustadt – nicht nur für Nachtschwärmer und Kinogeher! Es sind auch Fahrten z. B. für Heurigenbesuche oder zu Freibädern zwischen den Gemeinden möglich.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at