29. Jänner 2021

Ab dem 1. Februar werden nach engen Abstimmungsgesprächen zwischen dem Verein Karl Schubert Haus, dem zuständigen Verkehrsplaner des VOR sowie dem Mobilitätsmanagement Industrieviertel der NÖ.Regional zwei weitere Kurse zwischen den beiden Gemeinden Mönichkirchen und Aspang verkehren.

Im Zuge des Fahrplanwechsels ist es gelungen auf die Wünsche der Klientinnen und Klienten der Sozialeinrichtung erfolgreich einzugehen. Von Montag bis Freitag wurde nun ein zusätzlicher Kurs um 7.37 Uhr vom Bahnhof Aspang nach Mönichkirchen eingerichtet. Außerdem gibt es an Werktagen von nun an auch in die Gegenrichtung - von Mönichkirchen nach Aspang - eine weitere neue Verbindung um 8.03 Uhr. Mithilfe dieser Verbesserungen konnte nicht nur der Taktverkehr auf dieser Strecke zusätzlich ausgebaut, sondern auch die Multimodalität, also die Verknüpfung von Buslinien und Zugverkehr im Bereich des Bahnhofs Aspang, sichergestellt werden.

Eine weitere positive Folge dieser zusätzlichen Verbindung an Wochentagen ist, dass einige Bewohnerinnen und Bewohner des Karl Schubert Hauses die An- und Abreise zwischen Wohnbereich und Werkstatt von nun an eigenständig bewerkstelligen können und nicht mehr auf Fahrtdienste per Auto angewiesen sind.

Durch die ausgezeichnete Kooperation zwischen den Vertretern des Vereins Karl Schubert Haus, des Verkehrsverbunds Ostregion sowie des Mobilitätsmanagements Industrieviertel der NÖ.Regional war es möglich den durch die neue Busausschreibung im Jahr 2020 ohnehin schon bestens intakten Busverkehr in der Region noch gezielter an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Bevölkerung anzupassen.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at