07. Oktober 2020

Mehr als 75 Prozent der NÖ Gemeinden, genau 473 Gemeinden, gehören aktuell bereits zu den niederösterreichischen Mobilitätsgemeinden. Die Mobilitätsbeauftragten in diesen Gemeinden schaffen Bewusstsein für klimafreundliche Mobilität und sind Ansprechpartner für Themen im Bereich Bahn, Bus, Radverkehr, Fußgängerverkehr bis hin zu Lösungen im bedarfsgesteuerten Verkehrsangebot, also vom Anrufsammeltaxis bis zum Angebot des Gemeindebusses. Genau für sie gibt es neue Bildungsmöglichkeiten: Die Ausbildung "Smart mobil" ist eine niederösterreichspezifische Ausbildung des Regionalen Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.

„Die kostenlose Ausbildung ‚Smart mobil‘ für die Mobilitätsbeauftragten in den Gemeinden und Städten bietet die Chance, unsere Bemühungen um eine Mobilitätswende im Land bis in jede Katastralgemeinde zu tragen. Es sind die engagierten Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter, mit denen wir gemeinsam den bestmöglichen Öffentlichen Verkehr für die Menschen in der Region gestalten können“, so NÖ Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

Zum Start des 3 teiligen Schulungsworkshop nahmen diese Woche mehr als 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer per Webinar teil.
Einer der Schwerpunkte der Mobilitätsbeauftragten ist etwa das Thema Radfahren, wie Landesrat Schleritzko weiß: „Im Bereich der klimafreundlichen Mobilität schaffen es die Gemeinden durch laufende Aktionen und Bewusstseinsbildung immer mehr Menschen fürs Radfahren zu begeistern. Ebenso wichtig ist aber auch, dass die Bedingungen für den Radverkehr verbessert werden. 2021 hat das Land NÖ 4 Mio EURO für Rad-und Gehwege vorgesehen. Bis 2030 werden insgesamt 200 km neue Radschnellwege entstehen und die Bike & Ride Anlagen entsprechend ausgebaut.“

Die Ausbildung „Smart mobil“ ist eine niederösterreichspezifische Ausbildung des Regionalen Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional. Franz Gausterer, Bereichsleitung Mobilitätsmanagement hält dazu fest: „Diese Weiterbildung ist eine einmalige Möglichkeit, sich Mobilitäts-Know-how für die eigene Gemeinde anzueignen. Expertinnen und Experten stehen für alle Fragen im Bereich Mobilität zur Verfügung. Darüber hinaus können Gemeinden an Best- Practice Beispiele lernen und ihre Erfahrungen austauschen.“

Interessierten Mobilitätsbeauftragten sowie Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern stehen die Mobilitätsmanagerinnen und Mobilitätsmanager der NÖ.Regional beratend zur Seite. Weitere Informationen: https://www.noeregional.at/angebot/mobilitaet

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at