12. Mai 2022

Am Samstag, den 07. Mai fand das Mobilitätsfest „Donau-Bike-Event“ der Gemeinden Klein-Pöchlarn, Krummnussbaum, Marbach, Persenbeug-Gottsdorf, Pöchlarn und Ybbs mit Unterstützung des Mobilitätsmanagements Mostviertel der NÖ.Regional statt. Witterungsbedingt mussten einige Veranstaltungspunkte abgesagt werden. Dennoch wurde sichtbar: Radeln kann man bei jedem Wetter.

Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko sieht Mobilitätsveranstaltungen wie diese als wichtigen Baustein am Weg zur Mobilitätswende: „Viele Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher greifen schon jetzt auf verschiedene Mobilitätsarten in ihrem Alltag zurück. Mobilitätsfeste als bewusstseinsbildende Aktionen bieten sich an, damit noch mehr Menschen umweltfreundliche Verkehrsmittel für ihr persönliches Mobilitätsverhalten in Erwägung ziehen. Hier können wir Angebote sichtbar machen sowie zum Anfassen und Ausprobieren bereitstellen.“

Entlang eines Rundkurses von 40 km auf beiden Donauseiten zwischen den Donaubrücken Ybbs und Pöchlarn konnten sich die Radlerinnen und Radler über zahlreiche Mobilitätsthemen informieren und an kulinarischen Schmankerln erfreuen. Eine Halbierung des Weges war durch die Donaufähre in Marbach möglich.

Die ÖBB und das Mobilitätsmanagement Mostviertel der NÖ.Regional informierten über bestehende Mobilitätsangebote in der Region wie Bus- und Bahnverbindungen sowie über das Anrufsammeltaxisystem Pöchlarn. Beim Infostand der eNu, der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich, konnten sowohl E-Autos als auch E-Bikes und Lastenräder besichtigt und getestet werden. Darüber hinaus wurde der Planungsstand der gemeindeübergreifenden Radbasisnetzplanungen Ybbs und Pöchlarn gezeigt.

„Verrückte Räder“ konnten probiert werden und die Besichtigung des Fahrradmuseums war an diesem Tag bei freiem Eintritt möglich. Ein Schwerpunkt war auch die Ausstellung zum Thema „100 Jahre Niederösterreich – 100 Jahre Mobilität“ in der Region, die vom Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional initiiert wurde: eine Plakatserie zeigte in jeder Gemeinde historische Rück- und Einblicke in die Entwicklung der Mobilität vor Ort.

Das Mobilitätsfest „Donau Bike Event“ hätte sich wahrlich besseres Wetter verdient. Witterungsbedingt mussten einige Veranstaltungspunkte abgesagt werden. Dennoch bleibt eines zu sagen: Mobilität im Allgemeinen sowie Radfahren im Speziellen ist bei jeder Witterung möglich.

Das Regionale „Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Regionale Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at